Thaneller (2341m) - Zum Sonnenuntergang auf den Aussichtsgaranten


Publiziert von Andy84 Pro , 8. Dezember 2016 um 23:37.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Tour Datum: 3 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m

Ganz isoliert ragt diese gewaltige, vierseitige Pyramide im äußersten Nordosten der Lechtaler Alpen auf. Die Nordseite bricht mit schrofigen, zerborstenen Wänden aus Hauptdolomit ab, die bis zu 800m hoch sind, während gegen Süden rinnenzerfurchte Steilgrashänge das Bild bestimmen. Das besondere Markenzeichen: weites Panorama und faszinierender Tiefblick auf den Plansee und das Reuttener Becken.                  Auszug AVF

Liest man die Beschreibung im Alpenvereinsführer so erwartet man einen schwierigen und komplizierten Aufstieg welcher notwendig ist um das hochgepriesene Panorama geniessen zu dürfen. Stattdessen führt über die Südseite ein gemütlicher Wanderweg ohne größere Schwierigkeiten auf den Gipfel, durch die Nordseite führt mit dem Werner-Riezler-Steig ein versicherter Steig hinauf, dieser ist zwar etwas anspruchsvoller aber trotzdem einfach zu meistern.

Im Dezember muss man ohne entsprechende Ausrüstung nicht an den Nordsteig denken, die Südseite hingegen ist wieder schneefrei und bietet sich perfekt für eine Spät-Spät-Herbsttour an.
Über eben diese Südseite führt uns am heutigen Nachmittag unser Weg hinauf zum Aussichtsgaranten über Reutte.
Statt am Skilift in Berwang starten wir unsere Tour an einem kleinen Parkplatz kurz vor Rinnen.
Ein paar Meter auf dem Fussgängerweg zurück Richtung Berwang und schon trifft man auf den markierten und ausgeschilderten Aufstiegweg.
Dieser führt in gemüticher Steigung mittels einer netten schmalen Spur hinauf, bald trifft man auf den Weg von Berwang kommend, über eine nun gemeinsame weiterführende etwas breitere Spur geht es weiter.
Verlaufen kann man sich hier garantiert nicht, somit gilt es einfach dem Weg zu folgen.
Der Gipfel ist schon recht früh zu sehen, man erreicht ihn jedoch zügig. Die in Rinnen ausgeschilderten 3h20min sind sehr übertrieben, in gemütlichem Tempo haben wir den Gipfel in 1h50min erreicht.

Und man muss einfach sagen das der AVF hier sicherlich nicht übertreibt. Die Aussicht ist wirklich genial. Durch seine freigestellte Lage hat man einen grandiosen und unbehinderten Rundumblick. Lange Zeit haben wir den Thaneller gemieden, als zu unlohnend haben wir ihn abgetan, und das obwohl wir ihn mehrmals wöchentlich direkt vor Augen haben. Hier müssen wir eindeutig unsere Meinung ändern.
Dick eingepackt geniessen wir unsere Brotzeit und warten auf den Sonnenuntergang. Mehr als anderhalb Stunden verbringen wir alleine auf dem Gipfel bevor wir uns im Schein der Stirnlampe an den Abstieg machen.

Fazit:
Eine wunderschöne Abendrunde, aufgrund der späten Jahres- und Tageszeit durften wir den Gipfel und die wunderbare Aussicht komplett für uns alleine geniessen. Wir waren sicherlich nicht das letzte Mal auf diesen tollen Aussichtsgipfel.

Tourengänger: Andy84, Diana


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
20 Okt 17
Thaneller (2341 m) · Max
T3
T3
19 Okt 13
Thaneller · steinziege
T2
T2

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Nic hat gesagt:
Gesendet am 9. Dezember 2016 um 06:57
Klasse Tour! Da seid ihr genau zur richtigen Jahreszeit hinauf gestiegen. Die Stimmung + Sicht im Spätherbst bzw. Frühwinter ist unvergleichlich.


Andy84 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 9. Dezember 2016 um 09:34
Hey Nico,
lange haben wir uns Zeit gelassen mit der Besteigung, da muss dann schon alles passen ;-)


Kommentar hinzufügen»