Breitenkopf und Saurüsselkopf


Publiziert von Erdinger , 3. Dezember 2016 um 19:01.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum: 3 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Kreuth auf der Bundesstraße nach Glashütte. Dort kann man kostenlos beim Wirtshaus parken, wenn man danach einkehrt. Hab ich gemacht, war gut!

Also, eines gleich vorweg: 
Einen zugewachseneren Gupf/Krautjunker (danke Vielhygler für den tollen Ausdruck) hab ich noch nie bestiegen. Damit meine ich den Breitenkopf. Also, echt unfassbar! Aber es scheinen sich (einer im Jahr??) doch Leute hinauf zu verirren, da oben ein Gipfelsteinmann steht. Buch gibts keines. Wege gibts übrigens auch keine, weder auf den Breiten- noch auf den Saurüsselkopf. 


Aufgrund der Tatsache, dass ich trotz Karte (Kompass, hüstel... da waren Steige verzeichnet, die es da definitiv NICHT gibt) und Kompass, Höhenmesser und entsprechender Vorbereitung ganz schön viele Verhauer drin hatte, werde ich auf eine genaue Wegbeschreibung verzichten. Wens dennoch genauer interessiert, weil er auf diese beiden Hügel rauf möchte, der soll mir bitte eine Nachricht schreiben. 

Fakten: 
  • ich habe weder auf dem einen noch auf dem anderen Berg einen Steig entdeckt. Nicht mal Steigspuren. Sieht im Sommer vielleicht anders aus. Alles weglos. Geländebeurteilung wichtig, es gibt durchaus Kanten und steilere Stellen! 
  • Zur jetzigen Jahreszeit eigentlich kein Spaß. Leichte Schneeauflage auf Laub und das im steileren Waldgelände... muss man schon mögen. Ich mags nicht. 
  • Die beiden sind gar nicht so leicht zu bekommen, wie ich dachte. Beim Breitenkopf ist die Sucherei schwieriger, dafür ist er nicht so steil (auf dem Weg, den ich gewählt habe). Den Saurüsselkopf habe ich ganz gut gefunden, aber er ist steiler. Eine gute Routenwahl ist Pflicht, sonst kann das gefährlich werden. Man sollte auf dem gleichen Weg runter, wie man raufgegangen ist. Das gilt für beide. 
  • Ausblicke vom Breitenkopf wie gesagt null/nada/niente, vom Saurüsselkopf recht nett Richtung Süden, Südosten und Südwesten.
Fazit: 
Keine klare Empfehlung meinerseits, denn: Die Tour lohnt nur teilweise, lieber auf den Roßstein oder den Schönberg, die sind in der Nähe. Saurüsselkopf und Breitenkopf sind was für Puristen, die keinen Wert auf Wege legen und sich im waldigen, rutschigen, weglosen und steilen Gelände wohlfühlen. Ich gehöre da nur bedingt dazu. Dennoch wars mal wieder eine Erfahrung. Freu mich aber schon wieder auf Berge mit Steig! 

Tourengänger: Erdinger


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (10)


Kommentar hinzufügen

Nic hat gesagt:
Gesendet am 3. Dezember 2016 um 19:08
Interessante Tour! Genau mein Gelände. Nur die Kraxelei fehlt...Witzigerweise hatte ich den Saurüsselkopf schon mal auf der Liste. Der im Chiemgau ist aber sicher lohnender. Mir gings eigentlich nur um den Namen. Haben letztens eine ähnliche Tour auf die Glaswand via Westgrat/Rücken gemacht. Bei Schnee gar nicht ganz einfach.

Gruß Nico

Erdinger hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Dezember 2016 um 19:12
War halt mal was ganz anderes. Es gibt sogar eine Stelle, wo man mal hinlangen muss. Könnte ich noch als 1er angeben. Der Name ist echt der Hammer. Fand das heute auch zum Teil knifflig, Laub und Schnee ist schon so ne Sache. Aber meine Routenwahl war im Grunde nicht sehr ausgesetzt, hat dann schon gepasst.

Gruß

Landler hat gesagt: Saurüssel
Gesendet am 3. Dezember 2016 um 20:23
Oberhalb von Landl gibt es auch einen Saurüssel (1530m) . Der ist viel einfacher zu finden und hat auch eine wirklich schöne Aussicht.
Gruß - Robert

Erdinger hat gesagt: RE:Saurüssel
Gesendet am 3. Dezember 2016 um 21:02
Servus Robert,

danke für den Tipp. Dass dieser Name gar so oft vorkommt glaubt man gar nicht.
LG

Vielhygler Pro hat gesagt: RE:Saurüssel
Gesendet am 4. Dezember 2016 um 21:26
Du meinst den unterhalb vom Semmelberg, oder? Schad, jetzt hab ich schon gmeint, ein neues Ziel wäre in Sicht ;-)

Andy84 Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. Dezember 2016 um 22:10
In den Allgäuern gibt es beim Mindelheimer Klettersteig einen Saubuckelkopf und eine Saubuckelspitze ;-)
Für lustige Namen musst mal im Lechtal die AV-Karte etwas genauer absuchen ;-)

Erdinger hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. Dezember 2016 um 09:19
Sauerei, überall! :-)
Da würde der Misthaufen ja richtig gut dazu passen!

LG

Vielhygler Pro hat gesagt:
Gesendet am 4. Dezember 2016 um 07:37
Gratulation zum weglosen Einstieg, Alex! An den Breitenkopf kann ich mich nicht mehr so genau erinnern, kein Wunder! Saurüssel fand ich schön. Ein Premium-Kahlschlag!

LG Andreas

Erdinger hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. Dezember 2016 um 09:21
Danke Andreas, du bist ja quasi einer der Pioniere hier für solche Touren! Ein Premium-Kahlschlag, genau! Allerdings würde dem Gipfel vom Breitenkopf auch ein punktueller Kahlschlag gut tun, da sähe man vielleicht was außer Bäumen :-)

Vielhygler Pro hat gesagt: RE: Nomen est Omen
Gesendet am 4. Dezember 2016 um 21:32
Beim Breitenkopf musst sehr weit ausholen, Alex, punktuell geht da, glaub ich, gar nix ;-)


Kommentar hinzufügen»