Hasenmatt-Stallflue-Runde - mit Adler


Publiziert von Felix Pro , 3. Januar 2017 um 14:08. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Solothurn
Tour Datum:27 November 2016
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SO 
Aufstieg: 920 m
Abstieg: 920 m
Strecke:Lommiswil, Im Holz - (P. 816) - P. 864 - P. 1244 - P. 1292 - Neptun - Hasenmatt - P. 1318 - P. 1401 - Stallflue - Häxewägli - Oberes Brüggli - P. 1083 - P. 985 - P. 893 - P. 674 - Allmend - Im Holz
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW via Huttwil - Linde - Oberönz - Derendingen - Solothurn - Langendorf und Oberdorf nach Lommiswil, Haltestelle Im Holz
Kartennummer:1106 - Moutier

Spannend, wie sich innerhalb von zwei Wochen dieselbe Landschaft, ungefähr dieselbe Tour, verändern kann: herrschten hier noch winterliche Verhältnisse, so sind es heute doch wieder herbstliche!

 

Nach dem Start (unter der Nebeldecke) in Lommiswil, Haltestelle Im Holz, folgen wir dem WW in östlicher Richtung bis eingangs Wald; auf ungefähr 636 m, exakt auf der Ordinatenachse, biegt das alte Weglein in nordnordöstlicher Richtung ab. Diesem folgen wir - mal auf deutlicher Spur (welche gelegentlich reichlich mit älterem Astwerk gefüllt ist), mal mehr dem „Gschpüri“ nach, bis zu einer Strassenquerung, und weiter bis zur Einmündung in die Forststrasse auf 727 m, welche die Steingrueben mit dem Weberhüsli verbindet.

 

Ab hier benutzen wir den bekannten Weg, an (P. 816) vorbei, via P. 864 hinauf durch den im zweiten Abschnitt sehr lauschigen offenen, zuletzt felsdurchsetzten, Wald - bei heute überall gut sichtbarer Spur - zur Strasse (zum  Althüsli) auf P. 1244. Gemächlich schreiten wir zum Übergang auf P. 1292, und anschliessend auf dem WW auf exakt derselben Route wie vor vierzehn Tagen hoch zum Neptun; einzig ein kleines Restschneefeld unterhalb erinnert an den doch damals reichlich liegenden Schnee. Wie wir schliesslich auf der Hasenmatt ankommen, setzt sich die Sonne durch - und wir kommen in den Genuss von viel Blau sowie der herrlichen Sicht übers Nebelmeer zu den (leicht bewölkten) Alpengipfeln. Als geniales Highlight dürfen wir erstmals den Jura-Adler über uns beobachten - einfach Klasse.

 

Nach der Rast steigen wir, bereits unseren nächsten Gipfel vor Augen - erst ab zum Übergang auf P. 1318, und sogleich hoch zur stets beeindruckenden Hochebene der Stallflue; auf dieser wandern wir gemütlich via Gipfelkreuz, den Steinmauern zur Linken, den hölzernen Schneefängen zur Rechten entlang, bis zur einfachen Sitzgelegenheit beim Einstieg zum Häxewägli.

 

Stets aufs Neue erfreut uns dieser anregende Abstieg - heute bei besten, trockenen Verhältnissen - welcher kurz im Felsgelände in den Wald hinunterleitet. Heute ist sogar die meist sehr feuchte, rutschige Passage hinunter zu den Weideflächen oberhalb von Oberes Brüggli trocken.

Hier angelangt, setzen wir uns auf deren Terrasse an den Tisch, um die heute dargebotenen Metzgete-Produkte zu verköstigen.

 

Auf direktem Weg, also auf dem annähernd horizontal zum  Bergrestaurant Schauenburg führenden WW traversieren wir in östlicher Richtung bis zum Abzweig nach P. 1083 hinunter. Am grösseren Hangrutsch vorbei steigen wir auf nur schlechter Spur ab in den Wald auf Schauenburgschwang - und in den Nebel. Noch vor der Tunnelpassage vor P. 935 überqueren wir den Lochbach, und folgen danach weiter der Strasse bis nach P. 893 hinunter.

 

Auf einem nicht markierten Weglein schreiten wir im Wald weiter abwärts bis P. 773, wo wir aufs Parallelweglein wechseln, welches uns kurz vor P. 674 aus dem Wald entlässt. Über die Allmend gelangen wir auf dem Strässchen zurück zur Haltestelle Im Holz, Lommiswil.


ñ 2 ¼ h bis Hasenmatt)

 

ò 1 ⅛ h bis Oberes Brüggli

 

ò 1 h 5 min Im Holz 

 

unterwegs mit Jumbo 


Tourengänger: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»