Mittagsspitze (2095 m) Damüls


Publiziert von erico Pro , 27. November 2016 um 11:23.

Region: Welt » Österreich » Außerhalb der Alpen » Vorarlberg » Bregenzerwald
Tour Datum:10 Juni 2016
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 956 m
Abstieg: 960 m
Strecke:13.5 Kilometer
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Rorschach (Schweiz) - Oberriet - Meiningen - Rankweil - Laterns - Furkajoch - Damüls

Diese Tour ist eine eher einfache Genusstour, die Tour sollte jedoch nicht unterschätzt werden eine gewisse Kondition und Erfahrung braucht es auch bei dieser Tour. Ich wollte schon immer einmal auf die Mittagsspitze, die Form von diesem Berg hat mir irgendwie schon immer gefallen, auch auf den Winterprospekten ganz in Schnee verhüllt sieht die Mittagsspitze einfach toll aus. Bei der Ugabahn hat es ein Parkplatz, von dort geht es rechts die Treppe hinauf zum Anfang vom Wanderweg, durch grüne Wiesen schlängelt sich der Wanderweg bis zur Bergstation der Ugabahn und schon früh ist die unverkennbare Form der  Mittagsspitze in Sichtweite. Weiter geht es von der Bergstation etwa 300 m eine Kiesstrasse hinauf und dann rechts in einen gut sichtbarer Wanderweg zum Fusse der Mittagsspitze. Dann schlängelt sich der Weg steil und auch teilweise über felsiges Gelände bis zum Grat hinauf, wobei die steilste und schwierigste Stelle mit einem dicken Seil gesichert ist. Oben angekommen bin ich zu meinem erstaunen am Anfang noch ganz alleine, - was wahrscheinlich hier eine Seltenheit ist. Später kam noch Hikr Pro-Mitglied "Alpstein"  mit Esther hinzu, ich wusste damals jedoch nicht wer sie waren, er hat es mir später einmal mitgeteilt.

Nach einer etwa halbstündiger Rast ging es wieder abwärts. Weil ich noch Zeit hatte entschloss ich mich noch über das hohe Licht auf die Hochblanken zu wandern. Beim hohen Licht angekommen und auf die Hochplanken zugehend kam ich zu einem steilen Schneefeld, bei diesem Schneefeld habe ich mich kurz entschlossen über den Grat auf die Hochblanken zu gehen, wobei der erste Teil entlang vom Schneefeld sehr rutschig und steil war. Oben angekommen genoss ich die traumhafte rundum Aussicht.

Weiter geht es immer den Gratweg entlang bis in die nähe der Ragazer Blanken, ab hier hatte es wieder grosse Schneefelder und ein Wanderweg war nicht zu sehen. Weiter ging es über die grossen Schneefelder querfeldein durch Gestrüpp und schweren Boden über die Ragazeralpe bis zur Alp hinunter. Nachher war es nicht mehr weit über eine Kiesstrasse bis zur Talstation Sunnegg und zurück bis zum Ausgangspunkt, die Talstation Ugabahn.

Es gibt kaum schöneres als bei so einem Traumwetter in einer so bezaubernden Gegend zu Wandern. Die Wanderung ist wie schon erwähnt eher einfach und nicht sehr anspruchsvoll, aber es muss ja nicht immer eine T4 oder T5 Wanderung sein, wobei der Gratabschnitt auf die Hochplanken eine T4 Schwierigkeit war.
Ausrüstung bei diesen Verhältnissen, hohe wasserdichte Schuhe mit evt. Schneegamaschen, Rucksack mit Getränken und Energieriegeln und Ersatzkleider.

 

Viele Grüße
erico


Tourengänger: erico


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. November 2016 um 15:30
Hallo Erich,

schön, dass Du auch den Weg zu HIKR gefunden hast.

Die Mittagspitze wäre momentan wohl noch gut machbar, wenn die Bilder der Webcam nicht trügen. Am Gipfelaufbau sieht es schneefrei aus. Die weitere Runde, die Du beschrieben hast, werden wir nächstes Jahr mal unter die Füße nehmen.

Grüße
Hanspeter


Kommentar hinzufügen»