Viel Grün vor der Haustür, quer durch's Fürstenland


Publiziert von AndiSG , 27. November 2016 um 18:36.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:20 November 2016
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 90 m
Abstieg: 225 m
Strecke:8,9 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Zug nach Flawil
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Ab Niederbüren, Post mit dem Postauto

Heute starten wir gleich von unserer Haustüre aus nach Norden. Wir verlassen unsere Dorf bei der Riederen und nehmen den Weg hinunter zur Glatt.

Gleich nach der Brücke steigt der Weg steil an bis wir dann bei Gebertswil wieder an die wärmende Sonne kommen. Nach dem Überqueren der Strasse geht es dieser entlang bis nach Ufhofen, dort biegen wir nach links ab und können bald die Strasse verlassen. Beim namenlosen Punkt 646 m steht eine Bank und wir können die Aussicht zum Sänits und das Fürstenland geniessen. Bald kommen uns 2 Biker entgegen. Etwas aufgeregt erzählen sie, dass sie fast von einem Hund gebissen wurde, der ihnen bei nahen Hof gefolgt war.

Uns ist die Sache nicht mehr ganz so wohl, auf jeden Fall nehmen wir unsere Stöcke hervor und auch ein paar Steine dürfen nicht fehlen. Kaum sind wir in der Ebene kommt uns der Hund schon entgegen. Erläuft uns bellend hinterher und auch als wir das Wohnhaus bei Weidhöchi passiert haben, folgt er uns. Irgendwann gibt er auf und wir können wieder normal weitergehen. Dann überqueren wir die Autobahn und gleich geht es in den Wald hinein. Durch den Nutzenbuechenwald wandern wir nach Norden und irgendwann verlassen wir diesen. Es zeichnet sich eine wunderbare Landschaft ab, mit kleinen Moränenhügeln auf denen jeweils einzelne Bäume stehen. Beim Hof Tannholz nehmen wir den Weg nach Norden, wo uns wiedermal ein kläffender Hund begrüsst.

In Harschwil zweigt der Weg nach Nordosten ab, es geht bis zu einem Hof und anschliessend in den schattigen Wald. Es geht über einen Brücke, wo darunter das Wasser in ein Becken hinunterstürzt, das von Nagelfluhfelsen umrahmt ist. Nun führt der Weg der Flanke des Hertenbergtobels entlang bis wir bei Unter Rätenberg wieder auf die Wiese kommen. Danach folgt der Abstieg der Strasse entlang bis ins Dorf von Niederbüren.

Tourengänger: AndiSG


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»