Grosser Widderstein (2533 m) Hochtannbergpass


Publiziert von erico Pro , 24. November 2016 um 19:46.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:16 Oktober 2016
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 864 m
Abstieg: 853 m
Strecke:6.5 Kilometer
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Rorschach (Schweiz)-Dornbirn-Bödele-Schwarzenberg-Mellau-Schoppenau -Schröcken-Hochtannbergpass

Den grossen Widderstein habe ich schon von der Braunarlspitze, der roten Wand und vom Biberkopf her gesehen, ich wusste damals bereits, dass es nicht mehr lange gehen wird bis ich auch auf diesem Gipfel stehen werde. Ich musste mir nur noch den richtigen Tag dafür aussuchen. Weil der Andrang an diesem Berg an schönen Tagen enorm ist, der tut gut daran möglichst früh unterwegs zu sein. Als ich um ca. 7.45 Uhr auf dem grossen Parkplatz in Hochkrumbach, (Hochtannbergpass) mein Auto parkte waren nur gerade zwei weitere Autos dort abgestellt und es war keine Menschenseele  weit und breit. Der Anblick vom grossen Widderstein in der Morgensonne hat mich so fasziniert, ich war wie geblendet von diesem Naturschauspiel.  

Bei Hochkrummbach wo auch das Hotel Adler ist fängt der Bergweg auf der anderen Strassenseite an, auf einem breiten gekiesten Weg geht es die ersten ca. 200 - 300 Meter hinauf, nachher schlängelt sich der Bergweg über die Wiese und etwa 300 Meter neben der Widdersteinhütte vorbei bis zum Anfang vom grossen Widdersteinfels hinauf. Jeder Rückblick lässt den Hochtannbergpass etwas kleiner erscheinen. Am Fels angekommen geht der Weg zuerst durch grosse Felssteine hindurch hinauf zum Anfang der breiten Felsrinne, In dieser breiten Felsrinne kann unter einigen Wegvarianten ausgesucht werden, ich selber habe den markierten Weg einige Male verlassen und bin dann etwas weiter oben wieder zum markierten Weg zurückgekehrt, verlässt man den markierten Weg heisst es natürlich etwas mehr aufzupassen. Bald bin ich oben auf dem Grat in der nähe vom Südwestgipfel angekommen, dort ist die Aussicht schon sensationell. Nachher habe ich wieder den markieren Weg verlassen und bin direkt auf dem Grat bis zum Gipfel hinaufgestiegen, dass war ein T4+ Einlage kurz vor dem Gipfel. Oben hatte es noch Resten vom grossen Schnee der etwas vor zwei Wochen hier gefallen ist. Ein einheimischer Berggänger hat mir erzählt vor ca. 2 Wochen habe es etwas 20+30 cm Neuschnee auf dem Hochtannbergpass gehabt. Oben auf dem Gipfel angekommen waren erst drei Gipfelstürmer oben, etwa drei kamen später noch hinzu. Natürlich fast wie überall über 2500 Meter ist die Aussicht fantastisch.

Nach einer etwa halbstündiger Erholung ging es den gleichen Weg wieder hinunter. Jetzt hat der Aufmarsch von weiteren Berggänger um ein mehrfaches zugenommen. Hat es in dieser Felsrinne viele Berggänger wäre ein Helm sicher Vorteilhaft oder sogar ein muss, denn viele Berggänger lösen ab und zu auch Steinschlag aus, es heisst jedenfalls aufgepasst. Die Bergweg auf den grossen Widderstein ist keine lange Wanderung, dafür ist dieser Weg eine abwechslungsreiche, schöne und anspruchsvolle Tour auf einen der schönsten Gipfel der Allgäuer Alpen.

Viele Grüße

erico


Tourengänger: erico


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»