Projekt Ammergauer Wiesmahd im November / Il progetto dell`Ammergauer Wiesmahd in novembre


Publiziert von Winterbaer Pro , 23. November 2016 um 00:31.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:20 November 2016
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 300 m
Abstieg: 300 m
Strecke:4 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Oberammergau, kostenloser Parkplatz am Wellenberg
Unterkunftmöglichkeiten:Viele in Oberammergau
Kartennummer:BY 7 Ammergebirge Ost, Pürschling, Hörnle DAV/LVA 1:25 000

Im Halbwinter, wenn es oben schon zu viel Schnee für normale Bergtouren hat, flüchten wir uns gerne auf die noch oder wieder aperen Südhänge. Oft saßen wir so schon auf den Hörnlehängen, aber dieser Buckel ist von allen Seiten immer sehr frequentiert und außerdem ist der Weg sehr matschig.

Heute wollen wir deshalb mal wieder meine heißgeliebten Wiesmahdhänge besuchen. Auch als ich noch in Oberammergau gewohnt hatte, war ich ganz oft da oben: einfach nur oben im Gras liegen oder sitzen und herunterschauen ist so schön! Vor allem in der dunklen Jahreszeit, wenn der Kofel und der Sonnenberggrat dem Großteil des Dorfes schon kurz nach Mittag wieder die Sonne nehmen, ist es hier oben besonders angenehm.

 

Auf dem Altherrenweg (woher der Name genau stammt, ist nicht bekannt), dem ursprünglichen Teil des heute auch in der Topkarte eingezeichneten „Wiesmahdwegs“, der später bis nach Bad Kohlgrub ausgebaut wurde, trifft man jetzt die sonnenhungrigen Einheimischen beim Spaziergang oder bei ihrer Joggingrunde.

 

Wir starten heute am Parkplatz am Wellenberg, während wir bisher eher von der Romanshöhe „eingestiegen“ sind.
Der Altherrenweg ist ein breiter Höhenweg, der in ständigem Auf und Ab mit schöner Aussicht auf die Ammergauer Berge an den sonnigen, steilen Wiesenhängen auf der Südseite Oberammergau`s entlang führt. Besonders schön ist es hier, wenn im Frühjahr und Frühsommer alles blüht.

 

Das Wiesmahd wurde immer schon nur 1x im Jahr von Hand gemäht und nie gedüngt. Deshalb findet man hier noch so schöne Blumenwiesen mit seltenen, streng geschützten Pflanzen, die es woanders (vor allem im Flachland) leider gar nicht mehr oder kaum noch gibt.

Der Weg ist fast überall „kinderwagentauglich“. Nur im Winter kann es vor allem in den Schluchten empfindlich glatt (eisig) werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, vom Altherrenweg „vorzeitig“ wieder ins Dorf ab oder eben auch aufzusteigen.

Den Abzweig im Wald steil nach oben zum Hebammsberg muss man aber wissen, eine Markierung gibt es nicht. Und das ist auch gut so:-)

 

Während auf den anderen, höheren Gipfeln der Föhnsturm heute einen Aufenthalt sicher sehr unangenehm gestaltete, konnten wir auf den schönen Wiesenhängen an geschützten Stellen die wärmende Sonne noch so richtig genießen.

 

Dass man hier oben Ende November nach immerhin oben nicht unerheblichen Schneefällen noch zwei große Prachtexemplare von bestimmt schon ein paarmal durchgefrorenen Steinpilzen finden könnte, hätte ich nie gedacht. Irgendwie ein richtiges Geschenk der Natur, ein kleines Wunder und sie haben so gut geschmeckt!

 

Wir blieben oben sitzen, bis die Sonne unterging. Leider wurde der Föhnhimmel nicht so bunt, wie wir es erhofft hatten. Aber schön war`s trotzdem. Ein richtiger Tag zum Genießen!

 

 

Quando arriva il “mezzo-inverno” e in alto ha già un sacco di neve, troppa per le escursioni normali in montagna, siamo sempre felici rifugiarci sui pendii meridionali ancora o di nuovo privi di neve. Spesso in altri anni ci siamo seduti sui pendici dell`Hörnle, ma ci sono sempre tante persone e il sentiero è molto fangoso.
Oggi dunque ancora una volta vogliamo
visitare i miei prati amati del Wiesmahd. Anche quando ho vissuto ancora a Oberammergau, ero spesso lì: sedersi o sdraiarsi sui prati e solo guardare ... quanto è bello! Soprattutto nei mesi bui invernali, quando il Kofel e il Sonnenberggrat impediscono i raggi di sole dalla maggior parte del paese già poco dopo mezzogiorno, qui è particolarmente piacevole.

Sul Altherrenweg, la parte originale d
el oggi nelle cartine topografiche disegnato “Wiesmahdweg”, e che successivamente è stato ampliato fino a Bad Kohlgrub, adesso si incontrano gli indigeni, affamati di sole, camminando o a fare jogging.

Oggi iniziamo il nostro percorso al parcheggio del Wellenberg, mentre in passato finora siamo "imbarcati" piuttosto alla Romanshöhe.


L`Altherrenweg è un percorso ampio che in saliscendi e con bella vista sulle montagne dell`Ammergau conduce dal Wellenberg alla Romanshöhe. Si trova direttamente accanto ai bei prati ripidi sul lato sud di Oberammergau. E 'particolarmente bello qui, quando in primavera e all'inizio dell'estate i prati sono in piena fioritura.

I
prati del Wiesmahd sono sempre stati falciati solo una volta all`anno a mano e non si l`ha mai concimato. Pertanto qui è ancora possibile trovare dei fiori rarissimi e piante rigorosamente protette, che purtroppo altrove, sopratutto in pianura, non esistono più o solo difficilmente.


Il percorso quasi ovunque è molto facile, si può camminare proprio con una carozzina. Solo in inverno può essere particolarmente liscio a causa del ghiaccio, sopratutto nelle gole.
Ci sono diversi modi per
un ritorno prematuro al villaggio o di salire sul Altherrenweg su diversi sentieri tra la piscina Wellenberg e la capanna della Romanshöhre.
La diramazione ripida nel bosco fino all`Hebammsberg non è segnata, si la deve sapere. E questa è una buona cosa :-)

Mentre
in altre cime la tempesta del favonio sicuramente non ha reso molto piacevole una pausa, noi nei bellissimi pendii erbosi in luoghi riparati ci siamo davvero goduti il sole caldo.

Ma ciò che mi ha sorpreso davvero è, che alla fine di novembre dopo delle nevicate anche abbastanza forti in alto, si potrebbe ancora trovare due esemplari di porcini grandi senza diffetti, sicuramente già gelati alcune volte. In qualche modo questo per me è un vero e proprio regalo della natura, un piccolo miracolo e i porcini erano così buoni!

Siamo rimasti seduti fino al tramonto. Purtroppo il cielo di favonio non è diventato così colorato come l`avevo sperato. Ma è stata una passeggiata molto piacevole. Una vera e propria giornata da godere!


Tourengänger: Winterbaer


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Menek hat gesagt:
Gesendet am 23. November 2016 um 10:29
poca neve anche da te, e clima pre autunnale da noi. mah...
ciao ciao

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. November 2016 um 11:58
Ciao Domenico!
Sì, la neve in basso si n`è andata di nuovo..per fortuna:-) Gli scialper sono tristi e ai proprietari degli sciovie passa il panico per la stagione di Natale ancora. Non so se dipende del riscaldamento del pianeta. Il favonio si ha fatto vedere in montagna anche 50 anni fa. A me piace sedermi sui prati nel sole come a Olmo... Della neve non ho bisogno:-)

Tanti saluti a te, a Olmo e a tuoi calcoli. Sono già spariti nell`universo?
Tante belle cose!

Uschi

Menek hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. November 2016 um 12:43
I calcoli spariranno per la fine del mese :)))
Abbasso la neve!!! Anche se serve...a dir il vero.
Salutoni


Kommentar hinzufügen»