Omey Island - Watt- und Inselwanderung


Publiziert von zaufen Pro , 30. Oktober 2016 um 16:13.

Region: Welt » Irland » County Galway
Tour Datum:16 Oktober 2016
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 2:45
Aufstieg: 40 m
Abstieg: 40 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von Clifden über die N 59 nach Norden, dann links beschildert Omey Island, schließlich nach Cleddaghduff Quay
Kartennummer:OS 37

In Connemara gibt es zwei bei Ebbe zu Fuß erreichbare Inseln (außer unbewohnten kleinen Felseilanden): Omey Island und Finish Island. Auf Omey Island imponiert die Verschiedenheit der Küstengestaltung auf engstem Raum - von Dünen und Sandstrand zu felsigen Steilufern, Sandwatt und Felswatt. Omey Island liegt am Westende nördlich von Clifden.
Eine Route für Autos über das Sandwatt ist mit Verkehrszeichen markiert. Wo diese beginnt, ist auch ein Parkplatz, wo wir zu Fuß starteten.
Wir hielten über das Sandwatt auf den vom Festland aus sichtbaren Friedhof auf Omey Island zu. Zwischen den Sandrippeln bleibt etwas Wasser stehen. Man muss aber durch keinen Priel. Man kann also die Wanderschuhe anbehalten.
Vom Friedhof aus gingen wir gegen den Uhrzeigersinn um die Insel. Sandstradabschnitte wechseln mit felsigen Teilen. Besonders am westlichen Ende trifft man große Mengen Kaninchen an. Dort bilden sich auf den Felsen bei Niedrigwasser Gezeitentümpel. Es gibt beeindruckende Kolonien junger Miesmuscheln und in den Felstümpeln kleine Knurrhähne und Seeanemonen.
Dann zieht eine Bucht in die Insel hinein in Richtung auf den innenliegenden See. Dort passiert man eine heilige Quelle (Holy Well). Wir hielten uns noch links in das Dünengebiet und stiegen auf die höchste Erhebung der Insel ( 26 m). Dann nach Süden am See vorbei auf einem Wiesenweg zum Fahrweg und auf diesem zurück zur Ostküste, vorbei an den Häusern der Insel.
Dann ging es über das Sandwatt wieder zurück zum Festland, diesmal barfuß - war noch nicht zu kalt.

Ein Gezeitenkalender ist ausgehängt, einschließlich der auf die angegebenen Zeiten für Galway ungefähr aufzuschlagenden Minuten. Günstig ist naütrlich, wenn Niedrigwasser mittags ist. Der Übergang ist je 3 Stunden vor und nach Niedrigwasser möglich.
Karte ist an sich entbehrlich. Auf der Insel ist die Orientierung klar und einfach.
Für die Wattdurchquerung sollte man vorsorglich einen Kompass dabei haben. Die Fahrspur verläuft ziemlich genau  von Nordost nach Südwest. Im Watt gibt es hier nur minimale Felsen, so dass man an sich problemlos der Kompassnadel nachlaufen kann.  Und letztlich braucht man dafür nur eine knape Viertelstunde, wenn man nicht irgendwelche Naturbeobachtungen vornimmt.
Letztere sind im Zeitbedarf schon einkalkuliert.

Tourengänger: zaufen


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 32765.gpx

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»