Neuschnee und herrliche Ausblicke - auf Gummenhubel und Planplatten


Publiziert von Felix Pro , 8. November 2016 um 14:32. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Berner Voralpen
Tour Datum:12 Oktober 2016
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   Westliche Melchtaler Alpen 
Aufstieg: 1210 m
Abstieg: 20 m
Strecke:Parkplatz Hasliberg Reuti (Gondelbahn) - Steini - Gmeis - Oberegg - P. 1431 - P. 1560 - Unterstafel - Oberstafel - Underi Syten - Gummenhubel - P. 2245 - Panoramarestaurant Alpen tower
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW via Ettiswil, Autobahn Sursee - Alpnach, Umfahrungen Sarnen - Giswil - Lungern, und Brünigpass nach Hasliberg Reuti
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Gondelbahn Planplatten - Mägisalp - Bidmi - Hasliberg Reuti
Kartennummer:1210

Einen sonnigen Oktoberherbsttag beschert uns das Wetter, wie wir ab Hasliberg Reuti losmarschieren - in Richtung der vor annähernd zwei Wochen überschrittenen Glogghüs, Rothorn und  Läuber - bis zum heute anvisierten, kaum bekannten, Gipfel werden wir nur einen Bauern und einen Ferienhüttchenbesitzer antreffen; Ruhe und Geniessen der prächtigen Landschaft und Ausblicke sind uns also auf weitesten Strecken hold.

 

Beim Start ergibt sich ein tolles „Fenster“ zu Eiger und Mönch - um die Berge im Rosenlaui ziehen zu diesem Zeitpunkt noch dichtere Wolkenschichten herum …

Wir steigen jedoch unter blauem Himmel auf dem breiten WW via Steini und Gmeis über sanft geneigte Wiesen auf, am prächtigen Baum mit Aussichtsbank vorbei, zuletzt am Waldrand entlang, nach Oberegg - hier hatten wir vor gut 2 ½ Jahren unsere Rast abgehalten.

 

Heute laufen wir jedoch sogleich weiter, folgen dem Strässchen, welches uns - bald einmal durch lichte Waldabschnitte - zu P. 1431 leitet. Nun benutzen wir einen auch so gearteten WW, welcher weiter höher führt; kurz vor der Alp Unterstafel lassen wir für heute den Wald hinter uns, und treten hinaus in eine prächtige, aussichtsreich gelegene, Alplandschaft.

Nach ausgiebigem Fotografieren machen wir uns auf dem Fahrsträsschen auf zum Weiterweg hoch nach Oberstafel; hier geniessen wir weiterhin die fotogenen Sujets in der Nähe und der Ferne, und legen eine kürzere Pause ein.

 

Während nun Ursula die weglose Direttissima via Oberi Syten wählt, folge ich dem BWW, welcher selbstverständlich weiter ausholt über Underi Syten. Wie ich dann an der Hütte auf 1964 m vorbeischreite (Rauch steigt aus dem Kamin, den Bewohner habe ich von Weitem gesehen - und sie ist mit PW grad noch erreichbar), beginnt im Nordhang der Mulde gegen P. 2077 (östlicher Abschluss des Hohmadausläufers) die leichte Schneeauflage. Diese wird grösser, wie ich auf der Traverse oberhalb Oberi Syten zum Grat schreite, wo er auf 2221 m die Möglichkeit bietet, statt direkt zum Alpen tower hochzugehen, noch ein Gipfelchen anzuhängen. Bis auf ein Paar, welches vor mir - nun auf einer geschlossenen Schneedecke (logischerweise weglos) dem Grat hinunter folgt - bin (noch) alleine unterwegs zum Gummenhubel. Eine unerwartet steile, oben beinahe senkrechte ins Gental abfallende, SSE-Flanke eröffnet sich mir hier - ich beschränke den Aufenthalt hier auf meine und des Photoapparates Rundschau, wartet doch Ursula bereits auf dem heute höchsten Punkt.

 

Bald erreiche ich diesen - P. 2245 - als Planplatten vermerkten Wegpunkt; die nahe Bergstation und das grosse Panoramarestaurant Alpen tower sorgen hier für eine kleine „Völkerwanderung“. Wir finden dennoch Plätze auf einer der zahlreichen Ruhebänke für unsere Mittagsrast - später, nach einer kurzen Einkehr in der Bergbeiz benutzen wir die Gondelbahn für eine knieschonende Abfahrt zurück nach Hasliberg Reuti. 


Tourengänger: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»