Ganz in Weiss - und ein paar ÖV-Touren


Publiziert von PStraub , 10. Oktober 2016 um 16:22.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:10 Oktober 2016
Wegpunkte:
Geo-Tags: Churfirsten   CH-SG   CH-SZ   Etzel-Aubrig-Kette 

"Ganz in Weiss" war der erfolgreichste Hit des Schnulzensängers Roy Black, der gestern vor 25 Jahren im Alkohol ertrunken .. nein, natürlich an einem Herzversagen verstorben ist.

Ganz in Weiss war es heute auch auf dem Hirzli: am Boden etwas Schnee, ringsum Nebel, der sich einfach nicht auflösen wollte. Doch was solls, ich kenne ja die Aussicht von da oben.
Der Aufstieg war sehr angenehm, ausser der Tropferei vom schmelzenden Schnee aus den Bäumen.
Auf- und Abstieg ca. 1200 m, T2

 * * * * *
Ganz anders war es am 01. Oktober, als Irène und ich auf den Etzel stiegen.
Nach der Rückkehr - das war auch der Grund für die Routenwahl - gingen wir in Pfäffikon baden. Das Wasser war noch herrlich warm, sodass wir ein ganzes Stück hinaus schwammen. Und das Anfang Oktober!
Auf- und Abstieg ca. 650 m, T2

 * * * * *
Am 06. Oktober stiegen wir von Walenstadtberg/Alte Post aus via Berger Laui - Valsloch auf Chäserrugg/Hinderrugg. Diese Route ist immer wieder lohnend, nur die Bise war ab und zu etwas störend.
Im Felsriegel unten am Valsloch prasselten Steine hinunter, offensichtlich hatten wir Gemsen verscheucht. Steinschlag an dieser engen Stelle ist doch eher lästig.

Das neue Gipfel-Restaurant finde ich nach wie vor architektonisch sehr gelungen. Mit einer Gastronomie, die mir die Auswahl zwischen genau einer Sorte Bier lässt, werde ich allerdings nicht warm.

Ich bin dann wieder nach Walenstadtberg/Stauffacher abgestiegen, Irène nahm den Weg "aussen herum", also via Iltios - Wattwil. In Ziegelbrücke trafen wir uns dann wieder.
Aufstieg ca. 1550 m, Abstieg ca. 1600 m, T4

 * * * * *
Am 07. Oktober begingen wir das letzte uns fehlende Stück zwischen Walenstadtberg und Sargans: Lüsis - Sennis - Palfries.
Um uns den langweiligen Aufstieg nach Lüsis zu ersparen, nahmen wir dafür ein Taxi. Ab hier geht es auf meist gut markierten Wegen mit einigem Auf- und Ab erst nach Sennis, dann weiter nach Palfries.

Sonst oft auf ausgebauten Strassen, führt der Weg bei "Bruch" zwischen Verachta und Büchel durch eine Felsabbruchzone, wo sich der Weg zwischen den Steinen hindurch schlängelt.

Auf dem ersten Wegweiser in Lüsis ist 3 h 30 min angegeben, da ich für uns 3 h 40 min ausgerechnet hatte, erschien mir das als sportliche Vorgabe. Nach etwa 10 min steht auf dem nächsten Wegweiser jedoch 4 h 25 min - soviel zu konsequenten Zeitangaben ..

Im Bergrestaurant Palfries gab es eine kleine Verpflegung, dann nahmen wir die Luftseilbahn hinunter. Wir bekamen sogar eine Fuhre vor unserer reservierten Zeit, sodass wir das Postauto nach Flums erwischten.
Aufstieg ca. 850 m, Abstieg ca. 420 m, T3

Tourengänger: PStraub


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»