Der Steinbockweg mit zwei super bewarteten Hütten – Vom Lukmanierpass nach Campo Blenio


Publiziert von Seeger Pro , 1. Oktober 2016 um 21:20.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:30 September 2016
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   CH-TI   Gruppo Scopi   Gruppo Pizzo Corói   Gruppo Piz Medel 
Zeitbedarf: 3 Tage 15:00
Aufstieg: 1893 m
Abstieg: 2606 m
Strecke:25km: 1. Tag : Lukmanierpass 1915m – Passo di Gana Negra 2430m – Capanna Bovarina UTOE 1870m. 2. Tag : Capanna Bovarina UTOE 1870m – Lago Retico 2372m – Sasso Lanzone 2826m – Pass d’Uffiern 2628m – Pian Geirett 2012m – Capanna Scaletta SAT 2205m. 3. Tag : Capanna Scaletta SAT 2205m – Pian Geirett 2012m – Campo Blenio 1216m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Lukmanierpass
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Campo Blenio
Unterkunftmöglichkeiten:Capanna Bovarina, bewartet von Juni bis Mitte Oktober: 091 872 15 29, www.capannabovarina.ch, Capanna Scaletta, bewartet von Juni bis Mitte Oktober und einigen speziellen Tagen im Winter: 091 872 26 28, scaletta@satlucomagno.ch
Kartennummer:1252 Ambri-Piotta 1233 Greina 1253 Olivone

Parallel zur Kantonsgrenze GR/TI führt ausgezeichnet markiert und unterhalten ein Alpinweg vom Lukmanierpass zur Greina-Hochebene. Die Infrastruktur ist ausgezeichnet: Erreichbar mit dem Ö.V und unterwegs mit zwei sehr gut geführten und komfortablen Hütten zum Essen und Übernachten.
Alleine und zwei Mal mit upthehill war ich auf dem Steinbockweg, nun zum vierten Mal mit meiner Frau. Doch die Kombination mit dem Zustieg vom Lukmanierpass ist einfach sensationell!
1. Tag
Bei schönstem und warmem Herbstwetter starten wir auf dem Lukmanierpass 1915m und steigen die weiten Weiden des Valle Santa Maria empor zum Passo di Gana Negra 2430m. Der Campo Tencia lugt über die Bergkette des Matro & Co. hervor.
Nach dem Übergang mit Seelein liegt nun der weite Talkessel der Alpe di Bovarina zu unseren Füssen. Nur gerade der Schweizerfahnen der Capanna Bovarina ist auszumachen, die Hütte selber liegt versteckt in einer Mulde. Eingebettet in saftigem Gras liegen riesengrosse schwarze Steinbrocken, um die herum sich der Wanderweg hinunter schlängelt. In der Ferne ist der Adula, welcher in den nächsten Tagen unser treuer Begleiter sein wird. Dazwischen liegt das Val Camadra, ein Seitental des Bleniotales. Auf angenehmem Weg erreichen wir die grossen Alpgebäude jüngeren Datums, welche von Campo Blenio auf Strassen erreicht werden können. Das Vieh ist bereits im Tal. Malerische Seelein, umgeben von Lärchenwäldchen machen diese Alp idyllisch. Nachdem wir auf einer Weg-Brücke den Ri di Gana Negra überquert haben, können wir  zur Capanna Bovarina UTOE 1870m hinuntersteigen. Herzlicher Empfang: sympathische Gymi-Klasse von Stans, ein „Söderi“ (Missgelaunter Mann), 2 Top-Wanderer und ein Ehepaar vom Genfersee sind für diesen Aufenthalt unsere Hütten-Genossen. Nach dem guten und reichlichen Nachtessen (mit Salat) geht’s frühzeitig zu Bett. Guter Schlaf dank Daunendecken.
2. Tag
Tagwache bei Tagesanbruch. Morgenessen und wir verabschieden uns von der Capanna Bovarina UTOE 1870m. Dem Wegweiser und den Markierungen entlang steigen wir steil zum Lago Retico 2372m hinauf. Am Horizont erscheinen gegen SW die Walliser Viertausender. Fantastische Fernsicht. Einer Grasrippe entlang führt uns der Weg Richtung NE auf einen kleinen Übergang hinauf, um der imposanten Felswand der Cima di Garina zu folgen. Auf einer Gras/Geröll-Rippe können wir dank neuen Holztritten ohne Probleme den Grat des– Sasso Lanzone 2826m ersteigen (T3).
Und wieder öffnet sich eine neue Geländekammer. Unter uns liegt der Lai d’Uffiern mit seinen vielen Nebenseelein. So klettern wir über den Lanzone-Grat den rot/weissen Markierungen entlang. Links mit Aussicht auf die Medelser-Gruppe, rechts mit Tiefblick ins Val Camadra und zum Adula. Drahtseile entschärfen schwierige Stellen (T4). Im letzten Teil verlässt der Weg den Grat nach links unten und erreicht nach Überwindung von Steilstufen und kleinem Gegenanstieg den Pass d’Uffiern 2628m.
Der etwas rauhe Weg nach  Pian Geirett 2012mhinunter braucht wegen unseren havarierten Knien viel Zeit. Sehr viel Zeit. Hier auf dieser Ebene wurde Material zum Bau der Luzzone-Staumauer geschürft. Deshalb die Teer- und Erschliessungsstrassen, sowie die Felsblock-Deponie auf der Ebene. Hier wäre Endstation des Busses von Campo Blenio her. Wäre, weil er erstens nur an Wochenenden fährt und zweitens wir ganz ambitiöse Plane hegen.
Nach den Strapazen des Abstiegs vom Pass d’Uffiern kämpfen wir uns zur  Capanna Scaletta SAT 2205m hinauf. Wieder werden wir herzlich empfangen und können uns gleich zu Tisch setzen. Die Bauernsuppe, der pikante Bohnensalat, der Rehrückenbraten mit Kartoffelstock und die Schoggicrème lassen uns wieder richtig aufleben. Ist es nicht fantastisch, sich in den Bergen so verwöhnen zu lassen? Grazie mille! Wir gehen früh zu Bett.
3. Tag
Nach dem reichhaltigen Frühstück mit Müesli, Brot und Alpkäse verabschieden wir uns von der Capanna Scaletta SAT 2205m. Was wir gestern mühsam angestiegen sind, hüpfen wir langsam hinunter, soweit es eben geht, nach dem Motto: „Je ufe – desto abe“(Umso hinauf desto hinab). Die Aufschüttung von Pian Geirett 2012m können wir links umgehen und freuen uns an den vielen Abkürzungen auf Wanderwegen, sowie der Alpwirtschaft und gut unterhaltenen Häuser. Zur Linken tost der junge Brenno zu Tale und bildet teils eindrückliche Wasserfälle und weiter unten eine tiefe Schlucht. Mit nur kurzen Abschnitten auf der Teerstrasse erreichen wir das unterste Plateau und schliesslich Campo Blenio 1216m.

Der Schwierigkeit und Länge dieser Tour ist in der Planung (Fitness) Rechnung zu tragen.
Zu den „offiziellen“ Zeitangaben sollten immer 50% dazu gerechnet werden.

Einzelne Etappen siehe Profil/Route.
 
 
 
 

Tourengänger: Seeger


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

Gelöschter Kommentar

Seeger Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Oktober 2016 um 22:51
Nein, nein - war eher unterhaltsam :-)))
Danke für Deine Kommentare.
Gruss
Andreas

Marc_54 hat gesagt: Capanna Scaletta
Gesendet am 2. Dezember 2016 um 09:29
Hier sind noch info's über die Scaletta Hütte
https://www.facebook.com/capannascaletta/

Seeger Pro hat gesagt: RE:Capanna Scaletta
Gesendet am 2. Dezember 2016 um 09:43
Danke für den Link!
Der Capo wird die neueste Abstimmung sicher freuen ;-)
Gruss
Andreas

viandant hat gesagt:
Gesendet am 22. Mai 2017 um 15:40
Hoi Seeger
Ist auf dieser Wanderung das Übernachten im Zelt/im Freien erlaubt und möglich oder nicht? Bin nämlich nicht so ein Hütten-Fan...
Gruss
Viandant

Seeger Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 22. Mai 2017 um 20:48
Sorry. Keine Ahnung.


Kommentar hinzufügen»