Mittler Tierberg - Gwächtenhorn Westgrat


Publiziert von Sherpa , 25. September 2016 um 16:14.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:25 September 2016
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-UR 

Mittler Tierberg 3311m
Gwächtenhorn 3420m via Westgrat

Und wieder führt es uns ins Sustengebiet. Und wieder eine lohnende Kombi Tour mit wenig Verkehr.

Anreise 24.09.2016
Mit dem Auto zum Parkplatz Umpol. Ab hier stehen zwei Varianen für den Aufstieg zur Tierberglihütte zur Verfügung. Die Standard Variante über den Weiss-Blau-Weissen Wanderweg oder Variante 2 über den Klettersteig. Wir wählten das Standard Szenario.
Die Hütte war voll Ausgebucht. Das Essen ausgezeichnet und die Hütten Crew machten einen wunderbaren Job. Der neue Anbau der Hütte integriert sich grossartig.

Gipfeltag 25.09.2016
Wir starteten unsere Tour um 05.45 Uhr. Zuerst stiegen wir auf dem Weg Richtung Sustenhorn hoch. Nachdem wir die Spaltenzone hinter uns gelassen haben, verliessen wir die Spur und zogen rechts  an den Fuss des Gwächtenhorn (Südlich) im Zick Zack hoch. Der Neuschnee von letzter Woche war in der Nacht gut angefroren und so gabs beim Aufstieg keine Probleme. Mit fortschreitender  Höhe kamen wir teils in Spaltenzonen, welche wir gut umgehen  konnten.

Auf dem Platteuau der Tierberglimi hielten wir uns Nordwestlich. Hier war der Gletscher gut eingeschneit und keine Spalten zu überwinden. Nach einem kurzen steilen Anstieg erreichten wir den Gipfel des Mittleren Tierberg. Hier ziert kein Gipfelkreuz den Gipfel, sondern ein Tiger Zeichen. Während der kurzen Pause genossen wir den Sonnenaufgang. Danach machten wir uns wieder auf der Aufstiegsspur zur Tierberglimi.
Ab der Limi führte uns ein steiler Aufstieg zum Gwächtenhorn Westgrat hoch.

Auf dem Grat lag noch Schnee. Deshalb kletterten wir den gesamten Grat mit Steigeisen. Die Kletterei am Westgrat empfanden wir als Genuss PUR!! Leider ist der Genuss nur von kurzer Dauer, denn der Grat ist nicht sehr lang.

Nach einer Pause auf dem Gwächtenhorn und der Beobachtung weiterer Aspiranten am Grat machten wir uns in östlicher Richtung auf den Rückweg zur Tierberglihütte. Auch hier gilt es beim Rückweg einige grössere Spaltenzonen zu umgehen. Der Weg brachte uns Schlussendlich in die Aufstiegsspur zum Sustenhorn. Wir peilten aber nicht mehr das Sustenhorn an, sondern machten uns auf zur Tierberglihütte.

Den Abstieg von der Hütte wieder auf dem Wanderweg.

Material:
30m Einfachseil

Tourengänger: Sherpa


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»