Kinhütte (2584m)


Publiziert von Alpenorni Pro , 1. Oktober 2016 um 12:21.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:31 August 2016
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m

Rundweg zur kernig gelegenen Kinhütte SAC im Mattertal.

Aufstieg von Attermenzen : Nach Norden über die Wildibachbrücke und über Wildiwald - Tschuggen - P.1973 - die Lichtung Hüöschbiel (2053m) - zum Europaweg, den ich bei Grüengarten auf 2200m Höhe erreichte. Bis hierher gesamter Aufstieg recht kontemplativ  durch ruhigen Wald.
Nun auf dem Europaweg nach Süden. Leider stoppte hier (am P.2224) ein Warnschild meinen Plan des direkten Aufstiegs zur Hütte. So querte ich in den landschaftlich allerdings sehr eindrücklichen Kessel des Wildibachs, wobei ein ca. 50m langer Fußgängertunnel auch durch das Innere des Berges führt, hinüber zum "Edelweißweg", der am Bach abzweigt und zur auf einem Felsabsatz in luftiger Lage thronenden Hütte emporführt.
Nach Kaffee und nettem Schwatz (außer mir waren nur 1 einziger Tagesgast und der Hüttenwirt anwesend)
stieg ich wieder zur Wildibachbrücke hinunter und folgte nun dem Europaweg nach Süden bis zum Abzweig bei Springelboden, wo der landschaftlich sehr schöne Abstieg südlich der Wildkin beginnt.
Im untersten Teil einige hölzerne Treppen in etwas abschüssigem Gelände, letztlich entlässt mich der gut unterhaltene Wanderweg direkt auf meiner Lichtung bei Attermenzen.

Leider war das Wetter nur sehr mittelprächtig. Der Wegabschnitt am Springelboden mit den Aussichtspunkten bei etwa 2080m Höhe und den lauschigen Waldabschnitten hat mir besonders gut gefallen. Keine anderen Menschen angetroffen.

Tourengänger: Alpenorni


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

passiun_ch hat gesagt:
Gesendet am 1. Oktober 2016 um 14:53
Eine attraktiv gelegene Hütte !

Schade das der "normale" Hüttenzustieg zur Zeit gesperrt ist, der Wegverlauf soll ja auch recht spannend sein.
Der Edelweißweg verdient seinen Namen zurecht, bei meinem Besuch war der ganze Hang voll mit Edelweiß.
LG Michael

Alpenorni Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 5. Oktober 2016 um 10:44
Ja, die Steinschläge und Geröllabgänge sind hier und an anderen Stellen des Europawegs ein ständiges Problem.

Ich habe in diesem Sommer so viele Edelweiß gesehen, da fielen die hier vom Hüttenweg schon gar nicht mehr groß ins Gewicht...;-)

Hoffe, Du bist allmählich wieder auf dem Weg der Besserung, ich musste bei diesem Foto an Deine Turtmanntaler Touren denken.

LG Martin


Kommentar hinzufügen»