Champagner


Publiziert von Berglurch , 16. Februar 2009 um 11:15.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:13 Februar 2009
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:Jägerhof - Gschwend - Kesselalpe - Immenstädter Horn - Naurfreundehaus - Gschwend - Bärenfalle - Jägerhof
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Jägerhof. Parkplatz oder Bus von DB Immenstadt
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Ebenso

Auf Immenstadts steilen Hausberg, eine stark frequentierte Kneipe und eine unvermeidbare Standardabfahrt. Und das im allerfeinsten Pulverschnee.

Vom Jägerhof in Rathholz gings los - über die Soldatenhütte auf dem Schneeschuhweg nach Gschwend. dort immer den Wegweisern Kesselalpe folgend durch tiefsten und feinsten Pulverschnee zu selbiger. Den Steilhang direkt  zum Gipfel des Immenstädter Horns hielten wir wegen abgeblasenen Stellen und Triebschnee für im Aufstieg unpassierbar. Aber vielleicht sollte es ja für eine Abfahrt reichen. Also auf dem Normalweg den Sommerwegweisern folgend zunächst mäßig steil und tierschutzverträglich durch den Wald und über den kurzen Steilhang zum Gipfel, dies alles auf einer Spur, die fleißige Tourengänger bereits vor uns gelegt hatten - danke Jungs! Am Gipfel befanden wir die knapp 40° steile Rinne wegen leichter Lockerschneerutsche und Lawinenstufe erheblich trotz einer bereits vorhandenen Abfahrtsspur für kritisch. Also - allerdings nicht weniger schön - auf der Aufstiegsspur hinunter bis zum Waldrand und von dort hinauf zum Kemptener Naturfreundehaus. Den - eigentlich eingeplanten - Steineberg und die Abfahrt nach Immenstadt ließen wir dann aus und fuhren direkt vom Gschwender Horn - das schon deutlich mehr Besucher erhielt als sein wesentlich steilerer Nachbar Immenstädter Horn - nach Gschwend und anschließend wieder zum Jägerhof ab.

Tour mit Matti.

Tourengänger: Berglurch

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»