Klettern über der Cabane Moiry


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 26. August 2016 um 14:19.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:12 August 2016
Klettern Schwierigkeit: 6b (Französische Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 

Rund um die Cabane Moiry gibt es neben einigen, vor allem für Neulinge optimale, Hochtouren und zahllosen Tagesgästen (was bei schöner Hütte in noch schönerer Lage kaum wundert) auch noch ein paar kleine Klettergebiete. Vor allem der runde Pfeiler oberhalb der Hütte ist bekannt, in einer bekannten Zeitschrift wurde er unter den lohnendsten Gebieten der Schweiz erwähnt. Das wollten wir uns selber anschauen und nahmen die gut 1,5 Stunden Zustieg auf uns. Dieser ist nicht  sonderlich schön, die Hütte ist aber bald erreicht und von da ist es auch nicht mehr weit bis zu den Einstiegen. Als erstes kletterten wir die "Plus c'est haut, plus c'est beau" ganz links (5c). Und wie schon im Topo angekündigt, sind hier Friends unablässig, die Hakenabstände betragen zum Teil mehr als 20m. Dennoch kommt kein Stress auf, denn alle paar Meter findet sich ein idealer Riss, um eine gute Sicherung zu platzieren. Der Fels ist tatsächlich extrem strukturiert und bietet eine schöne Kletterstelle nach der anderen. Vom Ausstieg erreicht man nach wenigen Schritten die Abseilpiste, über die wir wieder den Einstieg erreichten. Da die Touren eher kurz (3-5 SL) sind, hängten wir gleich noch eine Tour an: eine Kombination aus "Variante" und "Moirygole pas" (6b). Hier steckten die Haken in engeren Abständen, hier und da legten wir dennoch einen Friend. Und obwohl die Tour recht hart bewertet ist, braucht man sich nicht allzu große Sorgen machen, in so manchem Gebiet wäre sie wohl nur mit 5c bewertet worden. Ganz besonders schön ist jedoch der Tiefblick auf den Gletscher, die Hütte und den Stausee - dies zeichnet das Gebiet wirklich aus und macht einen Besuch sehr lohnend. Auch die Bewegungsabläufe in den einzelnen Touren sind sehr schön!
 
ZUSTIEG: Mit dem Auto ans hintere Ende des Stausees (großer P). und von hier über den bestens markierten Wanderweg zur Moiry-Hütte. Man folgt nun dem Blockgelände (entlang der Wasserleitung) Richtung Col du Pigne, bis man nach etwa 5 Minuten unter einer markanten, gelben Platte vorbeikommt. Hier nun gerade aufwärts, teils weglos, und links an dieser gelben Platten vorbei. Noch wenige Schritte über Schrofen hinauf zu den Einstiegen (Ringbohrhaken). (gesamt 1h 45min)
 
ROUTE: 6 Routen mit 3-5 SL zwischen 5c und 6b (alle Routen sind etwas leichter als ihre Bewertung).
 
ABSTIEG: Abseilen, von den jeweiligen Ausstiegen zu jenem der mittleren Route (Kettenstand an geneigter Platte) und hier 4x25m oder 2x50m abseilen. Achtung auf Seilverklemmer wenn man 2x50m fährt...
 
SCHWIERIGKEIT: 6b, wir haben diese Stellen aber nicht gefunden, war wohl eher 5c-6a
 
ABSICHERUNG: ++/++++, sehr gut mit Bohrhaken und Friends, ohne Friends ist die Absicherung unzureichend. Das Legen mobiler Sicherungen ist sehr einfach möglich.
 
WETTER: sonnig, wegen der Nähe zum Gletscher und dem Wind jedoch ziemlich frisch.
 
MIT WAR: Tanja
 
Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS
13 Aug 16
Pointes de Mourti mit Zugabe · Frangge
T5 L I
27 Aug 14
Pigne de la Lé - 3396 m · davvman
T4 L I
21 Jul 06
Pigne de La Lé ( 3396 m ) · shuber
T2
26 Aug 08
Cabane de Moiry 2825 M.ü.M. · Cyrill
T2
 
Cabane de Moiry · Anna

Kommentar hinzufügen»