Lütispitz direkt durch die Südflanke


Publiziert von markus73 , 14. August 2016 um 22:00.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:14 August 2016
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-SG 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Strecke:Burst - Gamser - Chrinn - Gräppelensee - Winkfeel - Lütispitz - Hinterwinden - Foggboden - Böstritt - Scharten - Burst

Vor einigen Tagen bin ich zufällig auf die Tourenberichte der Lütispitze gestossen. Einige davon beschreiben den mehr oder weniger direkten Aufstieg durch die Südflanke (z. B. Renaiolo), . Ich habe mir vorgenommen dies ebenfalls zu versuchen. Um 8.30 Uhr gings los ab Parkplatz Burst. Es ging rasch vorwärts vorbei an Gamser, Chrinn u. Gräppelensee. Dank dem GPS und meinen Vorgängern wusste ich wo es rechts weg ging beim Winkfeel. Ich blickte hinauf und fragte mich ob ich wirklich da rauf will. Nun ja, ich tat es. Wenn man schon mal da ist. ;-) Ich mach es kurz an dieser Stelle. Ich kam recht gut durch. Einzig das hohe Gras machte mir manchmal Mühe. Die Schlüsselpassagen beim Schwarzchopf meistere ich ebenfalls recht gut. Dann wich ich ab von der "geplanten" Route. Ich wagte den senkrechten direkten Aufstieg links von "drei Türmen". Das gelang nur halbwegs. Ich bin teilweise quer und der Flanke entlang gestiegen. Es wäre sonst einfach zu gefährlich gewesen. Nach ca. 4h kam ich auf dem Gipfel an. Das ist sehr lange im Vergleich zu einigen Vorgängern. Allerdings muss ich sagen dass ich in den Wiesen immer wieder Mühe hatte wegen dem Heuschnupfen. Ausserdem war ich leicht erkältet. Dies zwang mich immer wieder kurze Pausen zu machen. Auf dem Gipfel war gerade die Invasion der Insekten im Gange. Es war extrem mühsam in Ruhe die Aussicht zu geniessen und den Zmittag zu essen. Ich wurde regelrecht belagert von Fliegen, Flugameisen und anderen "Viechern". Nach ca. 15 Min. gings wieder bergab über die "normale" Route via Wanderweg. Bei "Hinterwinden" habe ich eine Pause eingelegt und war positiv überrascht von der Selbstbedienung in der Hütte. Da gabs Getränke, Knabberzeugs aber auch Kafi/Schnaps. Da es nirgends eine Preisliste gab, war klar dass man "freiwillig" einen Betrag der eigenen Wahl bezahlt. Den letzten Teil der Strecke gings dem Wanderweg entlang vorbei am Foggboden. Allerdings ging ich zurück via "Böstritt" und "Scharten" damit ich möglichst nicht denselben Weg wie hinauf begehen musste. Um ca 16 Uhr war ich wieder beim Auto am Parkplatz "Burst". Total Zeit mit Pausen ca. 7 h. Reine Gehzeit ca. 5 h.

Tourengänger: markus73


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»