L'Evêque 3716,3m


Publiziert von Sputnik Pro , 9. August 2016 um 07:00.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum: 7 August 2016
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2070 m
Abstieg: 2070 m
Strecke:Total 23,5 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Sion mit dem Bus nach Arolla, eventuell mit Umsteigen in Les Hauderes.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Analog Zufahrt zum Ausgangspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:Cabane des Vignettes, 125 Plätze (Winterraum mit 20 Plätzen immer offen). Telefon 027 283 13 22; Homepage www.cabanedesvignettes.ch
Kartennummer:LKS 1:25000 Chanrion (Nr.1346) und Matterhorn (Nr.1347)

DEM BISCHOF AUF DIE MÜTZE GESTIEGEN.

Im französischen Teil des Wallis stehen noch einige Drei- und wenige Viertausender die auf meiner Gipfelwunschliste stehen. Einer davon ist der 3716,3m hohe „Bischof“ den man im Alleingang besteigen kann, da die technischen Schwierigkeiten eher gering sind und eine Solobegehung der Gletscher verantwortbar ist wenn man früh unterwegs ist.

Tag 1: Hüttenaufstieg mit Besteigung vom Serre de Vuibé.

Um 10 Uhr startete ich in Arolla mit dem Zustieg zur Berghütte. Oberhlalb vom Bergdorf wanderte ich zuerst durch einen wunderschönen Bergwald mit alten Bäumen bis zu einer Brücke auf etwa 2130m. Bei der  Brücke über den namenlosen Abfuss des Glacier de Tsijiore Nouve beginnt der eigentliche Aufstieg. Im Zickzack schlängelt sich der Weg über eine Moräne hinauf bis zu einer Wasserfassung auf knapp 2500m. Dabei weicht der Wald bald ofeenem Gelände um schliesslich bei der Wasserfassung  langsam in Geröllgelände überzugehen. Die Aussicht wird mit jedem Meter des steilen Aufstiegs natürlich auch stets schöner. Von der Wasserfassung schlängelt sich der rot-weiss markierte Bergweg zunächst, nun wieder nahezu eben, um zwei Geländebuckel. Hier rastete ich ein erstes Mal und tauschte meine Turn- gegen Bergschuhe aus. Nach dem zweiten Geländebuckel (P.2553m) überwindet der Weg eine felsige Stufe mit einigen Steighilfen und Geländer bis man schliesslich auf 2680m auf einen Wegweiser trifft.

Ab hier wird der Hüttenzustieg blau-weiss als Alpinwanderweg beschrieben. Nur noch wenig ansteigend erreichte ich bald die Gletscherzunge vom Glacier de Pièce. Im unteren Teil war der Gletscher noch aper mis unterhalb des ersten steileren Aufschwungs zwischen 2820m und 2900m. Der Aufschwung begeht man nahe dem östlichen Gletscherrand. Danach wurde es wieder flacher und ich folgte der Aufstiegsspur noch etwa 50 Höhenmeter. Hier wendete ich mich nach Osten und stapfte über Firn dem Serre de Vuibé (3087m) entgegen. Auf 3020m deponierte ich meinen schweren Rucksack, ging wenige Meter über Firn weiter bis zum Gratsattel zwischen dem Gipfel und P.3165m. Von dort ist der kleine Berg in wenigen Schritten über Geröll und Felsblöcke rasch zu besteigen. Als ich auf dem Serre de Vuibé stand hatten sich leider schon etliche Quellwolken gebildet welche die Aussicht trübten. Zurück beim Rucksack rastete ich nochmals kurz und querte auf gleiche Höhe zurück zur Hüttenaufstiegsspur. Im Nebel erreichte ich schliesslich die Cabane des Vignettes (3160m). Allerdings bemerkte ich zu Hause, dass ich nicht auf dem Serre de Vuibé gestanden war, denn der befindet sich etwa 150m von meinem bestiegenen Gipfel und ist wenige Meter niedriger - bei der Besteigung der La Singla werde ich nächstes Jahr den richtigen Gipfel nochmals angehen.

Tag 2: L'Evêque

Um halb drei Uhr klingelte mein Wecker und ich freute mich einen klaren Sternenhimmel zu sehen - kein Nebel mehr also. Der Hüttenwart hatte mein Frühstück bereit gestellt, doch ich nahm es gemütlich und fotografierte zuerst einmal den Sternenhimmel. Um 3:45 war ich schliesslich startklar und wanderte ohne Eile los. Zuerst ging es bis zum Firnübergang Col de Charmotane (3024m) etwas abwärts, danach zuerst wieder wenig ansteigend auf den Glacier du Mont Collon dem l'Evêque entgegen. Als ich wieder etwa die gleiche Höhe der Hütte erreicht hatte, stand ich am Punkt wo der eigentliche Aufstieg über die Firnflanke zum Gipfel beginnt. Ich stieg nun des werst steilere Stück hinauf bis in ein Gletscherbecken hundert Meter höher. Hier hatte es einige kleinere Spalten die aber kein Problem sind. Auf knapp 3300m im Firnbecken rastete ich ein erstes Mal und genoss die Bergwelt im kühl blauen Dämmerungslicht. Alsbald steilte sich die Firnflanke auf und ich gewann rasch Höhe. Kurz bevir es wieder etwas weniger steil wurde wr ein riesiger Gletscherspalt zu umgehen.Nach einer halben Stund seit der Rast stand ich schliesslich im Gletschersattel P.3523m. Hier erkannte ich eine Spur über den nun wieder ziemlich steilen Firnhang zu den Gipfelfelsen. Der Einstieg in den Hang beging ich über Eis da ich dem Neuschnee wegen eines Bergschrunds nicht traute. Danach folgte ich einfach der Zickzackspur bis unter die felsige Einsattelung zwischen Haupt- und Nordgipfel. Ich kletterte die eher einfachen Felsen (I-II) in den Felssattel und danach über den Blockgrat mit einer Felsplatte auf dessen halber Höhe zum Gipfel den ich exakt um 7 Uhr erreichte. Was für ein toller Berg und ich stand alleine oben in der fantastischen Gletscherwelt!

Abgestiegen war ich auf dem gleichen Weg was überraschend schnell ging. So war ich schon wieder kurz vor Mittag unten in Arolla. Unterwegs nahm ich meinen deponiertes Material in der Berghütte mit. Der frühe Start hatte sich wieder einmal gelohnt: Die Gletscher waren nicht aufgeweicht, ich konnte die frühen Morgenstunden im Hochgebirge geniessen, hatte den Berg für mich alleine und war wieder früh zu Hause.

Genaue Route: TAG 1 (6.8.): Arolla - P.2067m - Tsijiore Nouve . P.2204m - P.2480m . P.2580m - Wegweiser P.2680m - Glacier du Pièce mit Abstecher zum falschen Gipfel des Serre de Vuibé - Cabane des Vignettes. TAG 2 (7.8.): Cabane des Vignettes - Col des Vignettes - Col de Charmotane - Glacier du Mont Collon - L'Evèque Nordflanke - L'Evêque - Abstieg wie Aufstieg, aber ohne Serre der Vuibé.

Tour im Alleingang.

Tourengänger: Sputnik

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (9)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. August 2016 um 08:15
super Fotos, tolle Tour und Bericht: ich gratuliere dir Andi!

lg Felix

Sputnik Pro hat gesagt: Tour auf den l'Evêque
Gesendet am 9. August 2016 um 08:34
Danke dir für den Kopmmentar Felix!

LG, Andi

pave hat gesagt:
Gesendet am 9. August 2016 um 10:42
Oh, so the single spot of light already high on the flank when everybody else was starting from Cabane des Vignettes was you! Congratulations, must have been really nice to be the first one up there!

Sputnik Pro hat gesagt: L'Evêque: A great adventure!
Gesendet am 9. August 2016 um 21:37
Hi Pave,

What a surprise, great! Perhaps it's a light near the Cabane from you I made a photo. What summit you climbed?

Best wishes!

Sputnik

pave hat gesagt: RE:L'Evêque: A great adventure!
Gesendet am 9. August 2016 um 22:37
I climbed l'Evêque via normal route - I was in the group of 3 people that you passed just below the icy section. In fact, I'm on this photo in your gallery: http://www.hikr.org/gallery/photo2121591.html?post_id=110500#1 :)

andre68 hat gesagt: Schöne tour!!
Gesendet am 10. August 2016 um 12:50
...Und bald geht's ab nach Osten!! :-)

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. August 2016 um 08:10
Да, Россия и Абхазия :-)

Sky hat gesagt:
Gesendet am 13. August 2016 um 15:43
Bravo, great tour.. I know the place!
By the way, Serra de Vuibe is not the summit you climbed, it is the the next one northern.
Bye, Luca

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. August 2016 um 08:09
Thank you Luca!

Now I know that it was the "wrong" sullit... So next time when I will visit La Singla, then I plan to climb the "correcht" Serre de Vuibé :-)

Bye, Andrej


Kommentar hinzufügen»