Altmann


Publiziert von Urs , 12. August 2016 um 11:46.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 7 August 2016
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG   CH-AR 
Zeitbedarf: 10:00
Aufstieg: 2172 m
Abstieg: 2232 m
Strecke: Mettlen - Chüeweid - Lochalp - Bremstel - Sprungstein - Bettchnörren - Fälen - Mutschen - Chreialpfirst - Zwinglipasshütte - Schaffhauser Kamin - Altmann - Rotsteinpass - Lisengrat - Säntis - Meglisalp - Seealpsee - Wasserauen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit Auto bis Fahrverbot bei Mettlen, danke an Paul für den Taxidienst
Kartennummer:1115 Säntis

     
 

Mutschen (T4+)
Kurz vor halb acht starten wir an einem für mich ungewöhnlichen Startpunkt auf die Wanderung. Zuerst folgen wir einer Kiesstrasse bis zur Chüeweid und weiter zur Lochalp. Dort ist ein Hinweisschild angebracht, dass der Weg aufgrund von Steinschlag seit 2014 gesperrt ist. Auf dem Wanderweg geht es weiter nach Bremstel. Ab hier ist der Weg mehrheitlich gut mit blauen Punkten markiert. Und ab hier wird der Weg auch massiv steiler und alpiner. Oberhalb von Sprungstein ist sogar noch ein Sicherungsseil zur Überwindung einer leichten Felspassage. Unterhalb der Bettchnörren folgt eine Querung nach rechts bevor es wieder sehr steil und direkt nach oben geht. Bis Fälen ist das Gras relativ trocken, danach wird es sehr feucht und der Boden sehr rutschig. Dies muss ich leider auch mit einem äffigen Ausrutscher erfahren. Aufgrund der Steilheit würde ich hier nur noch bei trockenen Verhältnissen rauflaufen. Vor allem die oberen 150 Hm bis zum Grat sind sehr steil und mit grosser Vorsicht zu begehen. Ein Pickel wäre hier sehr hilfreich gewesen. Auf dem Grat führt der schmierige Weg bis zum Gipfel. Vom Mutschen geniessen wir die herrliche Aussicht übers Rheintal und den Alpstein. Dazu kommt noch ein feiner Gipfelrum von Stefan, besten Dank. 

Altmann, Schaffhauser Kamin (T4+, II)
Nach dem kurzen Abstieg zum Mutschensattel folgt die lockere Überquerung des Chreialpfirst. Hier nimmt man fast ohne es zu merken nochmals einen Gipfel mit. Bei der Zwinglipasshütte gönnen wir uns eine weitere Pause im warmen Sonnenschein. 
Auf dem Wanderweg geht es weiter in Richtung Fliswand. unterhalb vom Rässegg verlassen wir ihn und steigen über Gras, Schutt und Fels zum Rässeggsattel auf. Teilweise sind hier überraschend gute Wegspuren sichtbar. Nun folgt der schöne Aufstieg durch den Schaffhauser Kamin. Der Fels ist recht fest und nur teilweise leicht abgespeckt. Man bleibt eigentlich immer im Kamin bis zur grossen Markierung am oberen Ende. Bei den schwierigeren Kletterpassagen hält man sich ein wenig rechts oder benutzt die angebrachten Seile. Einige Hacken zur Sicherung wären auch vorhanden. Bei der Markierung folgt eine kurze Querung nach links in eine schmale Rinne, welche bis kurz vor den Gipfel führt. Auf dem Altmann ist man wie üblich an einem Sonntag nicht alleine. Nach einer kurzen Pause steigen wir über den Normalweg zum Altmannsattel ab. Auch der gut gesicherte Abstieg über die Fliswand ist heute sehr gut besucht. Beim Rotsteinpass geniessen wir ein feines Mittagessen. 

Säntis, Lisengrat (T3+) 
Nach der Stärkung gönnen wir uns noch den Aufstieg über den Lisengrat zum Säntis. Auch dieser ist natürlich gut besucht und wir treffen sogar noch auf Bergsteiger aus Oberriet. Auf dem Säntisgipfel kommen dann alle Touristengruppen (Wanderer, Bergsteiger, Luftseilbahnfahrer, Spazierer, usw.) zusammen. Wie immer darf eine Einkehr im Alten Säntis nicht fehlen. 
Im Abstieg über den Gross Schnee nutzen wir dessen Schneefelder für eine knieschonende Rutschpartie. Der Schnee ist recht ideal zum Rutschen, die kurzen Hosen dazu eher weniger. Schon nach dem ersten kleinen Bremser sind die Schuhe voll mit Schnee, trotzdem ein Hochgenuss und eine schöne Abkürzung bis fast zur Wagenlücke. Dafür entdecken wir noch einen alten Weg der hier einmal durchgeführt hat. Auf dem Wanderweg kommen wir zügig zur Meglisalp und der nächsten Pause. 
Zum Schluss bringen wir noch den Abstieg über Unterstrich zum Seealpsee und nach Wasserauen hinter uns. Auch diese sehr anstrengende Passage wird noch mit einer Pause im Berggasthaus Seealpsee verschönert. 

 
 
     
 
Zeiten: 2:07 h  Mettlen - Mutschen
0:39 h  Mutschen - Zwinglipasshütte
0:44 h  Zwinglipasshütte - Altmann (Schaffhauser Kamin) 
0:55 h  Rotsteinpass - Säntis
3:17 h  Pausen
Entfernung ungefähr (ebenenprojiziert): 22.8 km
Wetterverhältnisse: sonnig 
Wegmarkierung: weiss-rot-weiss, Wandertafeln, blau 
Gipfelbuch: Mutschen, Altmann
Tourengänger: Stefan, Urs
Tageszeit: 07:23 - 17:20 Uhr 
 
 

Tourengänger: Urs


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 III
T6 III
19 Jul 17
Fählentürm · Urs
T4
27 Jul 16
Von Gams zum Säntis · Zaza
T6
T5 I

Kommentar hinzufügen»