Gindelalmschneid (1338m) über Huberspitz (1048m)


Publiziert von Tef Pro , 3. Februar 2009 um 18:13.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum: 1 Februar 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT2 - Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Strecke:Hausham (Parkplatz Alpenstraße) - Huberspitz - Gindealm- Gindelalmschneid- Gindelalm-Hausham (Parkplatz Alpenstraße)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:In Hausham Richtung Gmund, nach 500 meter links abbiegen in die Alpenstraße- Parkplatz am Ende

Ein kleine Tour, die hauptsächlich im Wald verläuft und den ganzen Winter über möglich ist.
Wegen Rauhreif und Neuschnee bot auch der Wald heute schöne Motive, ansonsten ist es besonders rund um die Gindelalm sehr schön. Momentan ist alles gut gespurt und die Schneeschuhe schleppte ich die ganze Zeit auf dem Rücken mit rum.
Vom Parkplatz geht man einige Schritte zurück und biegt dann in die "PRIVAT BETRETEN VERBOTEN" - Straße ein. Nach der Baumgruppe biegt man links auf die Wiese und steigt zu einem Weg ab, der zu Fischteichen am Waldrand führt.
Hier gehts rechts ab auf einen Waldpfad. Zuerst geht es recht steil nach oben, doch nach einem Haus führt der Weg in großen Schleifen nur mäßig steil durch den Wald empor bis zum Huberspitz.
Wie aus einem Tunnel tritt man unvermittelt ins Sonnenlicht. An einem Haus vorbei geht es nach rechts hinüber zum Wirtshaus.
Dort auf dem Fahrweg (im Winter Rodelbahn) leicht ansteigend weiter bis zu dessen Ende (Bushaltestelle). Auf einem breiten Forstweg geht es nun in den Wald hinein.
Trotz mehrere Abzweigungen ist die Orientierung einfach: man bleibt einfach immer auf dem dem Rücken nächsten Weg. Zuletzt wird daraus ein Pfad. Er führt an einem kleinen Häuschen vorbei (Knusper, Knusper..) und plötzlich tritt man aus dem Wald und sieht die Gindelalmen und den Gipfel vor sich, ein schönes Bild.
So geht es zuerst hinab in die Senke mit den Almen und auf der anderen Seite empor über Wiesenhänge zum Gipfelkreuz (die steilsten Hänge unterhalb des Kreuzes kann man bei Lawinengefahr am Rand umgehen).
Vom Kreuz bietet sich ein schönes 180° Panorama. Nach Süden verstellen Bäume den Blick, die auch Schatten werfen. Deswegen pausiert man besser bei den sonnigen Almen an der dunklen, wärmenden Holzwand.
Man kann aufdem gleichen Weg zurückkehren, oder direkt hinter den Almen nach Westen dem Forstweg folgen. Ein Pfad kürzt einige Schleifen ab, so dass man schnell an Höhe verliert, bis es auf einem Forstweg fast eben zurück nach Hausham geht. Später kommt von rechts die Fahrstraße vom Huberspitz hinzu und man kommt direkt beim Parkplatz raus.

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»