Gsür Überschreitung zum Albristhorn


Publiziert von Bikyfi , 4. August 2016 um 13:11.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum: 3 August 2016
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Niesenkette   CH-BE 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1361 m
Abstieg: 1382 m
Strecke:Tschentenalp - Gsür - Furggeli - Albristhorn - Gsürweg - Tschentenalp
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Adelboden

Da in zahlreichen Berichten diese Tour ausgiebig beschrieben und auch alles so vorgefunden wurde, halte ich mich mit meinem Kurzbericht kurz über meinen gestrigen Ausflug auf die Gsür und das Albristhorn.

Im Frühjahr auf einer Schneeschuhtour auf den Bunderspitzs sah ich sie: Die Gsür bei Adelboden. Direkt gegenüber, unnahbar, unantastbar, jungfräulich in Schnee gehüllt. Von da an wusste ich "die ist fällig, aber sowas von".

09:10 Uhr, Gipfelsturm
Heute wars dann soweit, nach zahlreichen Touren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade und einem spontanen Exkurs im abseilen im Fels vergangenen Freitag gings der Gsür heut ans Röckchen. Hier und da warf sie mit Steinen, wollte wohl nicht bestiegen werden, doch letztendlich gewann ich die Oberhand und streichelte sanft ihr Gipfelkreuz zur Besänftigung (11:00 Uhr) nachdem sie mich im Aufstieg hat etwas leiden lassen.
Doch ich sprunghafter Geselle kehrte ihr bald den Rücken, seilte mich wie geübt von ihrem selbigen bei den Gendarmen ab und wandte mich meinem nächsten Ziel, dem Albristhorn zu.

Die Tiefenmeter über den Grat, der mit etwas Kletterei anstrengender war als vermutet und sich auch gehörig in die Länge zog, mussten ab Furggeli (13:00 Uhr) hinauf zum Albristhorn wieder erkämpft werden. Der Weg war teils steil aber innerhalb rund 45min bewältigt. Die Aussicht bei klarer Sicht und Sonnenschein war wunderschön.
Die eher knapp bemessene Betriebszeit der Gondel (9-17Uhr) zwang mit um 14:20Uhr auf den Gsürweg zurück. Ich beeilte mich, da ich nicht einschätzen konnte wieviel Zeit über den Gsürweg benötigt wird. Leider litt wegen dem Gehetze die letzte Bahn zu erreichen der Genuss etwas. 2h später setzte ich mich dann noch auf ein Radler genüsslich auf die Terrasse der Tschentenalpbahn und genoss das Panorama.

Tourengänger: Bikyfi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 II
T5 II
14 Aug 16
Gsür - Überschreitung · Aendu
T3+
15 Aug 16
Albristhorn (2762) · beppu
T5 L II
28 Aug 15
Übers Gsür · Rhabarber
T6 ZS III
21 Jun 15
Es xüürelet... · Maisander

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

mazeno hat gesagt: Gut gemacht
Gesendet am 4. August 2016 um 14:45
Besten Dank, dass Du beim Aufstieg uns keine Steine auf den Gsürweg "hinuntergesandt" hast. Wir haben dauernd Ausschau nach Dir gehalten und Dich erst nach dem Pfeifen am Albristhorn Gipfel entdeckt. Du bist scheinbar so schnell durch die Gegend gerast. Unser Abstieg nach Silleren hat sich sehr in die Länge gezogen, für die Bahn hat es doch noch gereicht (siehe Gipfelbuch).
Herzliche Grüsse und schöne Touren. mazeno

Bikyfi hat gesagt: RE:Gut gemacht
Gesendet am 4. August 2016 um 16:15
Was die Welt doch klein ist :)
Ich kam 5 Minuten nach eurem Aufbruch am Gipfel an und hab euch wieder erkannt. Daher der Pfiff. Ihr hoffe Ihr hattet eine schöne Tour.
Mich hat spontan ein weiterer Wanderer (aus der ersten Gondel) begleitet nachdem ich ihm mein Vorhaben in einem kurzen Plausch schilderte. Wir haben hin und wieder zu euch auf den Gsürweg hinunter geschaut.
Alles Gute auf euren Wegen!


Kommentar hinzufügen»