Benicadell (1104m)


Publiziert von Tef Pro , 4. August 2016 um 19:13.

Region: Welt » Spanien » Valencia » Valencia
Tour Datum:25 Mai 2016
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:auf der CV 60 von Gandia nach Beniatjar (390m)

Heute ging es a bissal ins Landesinnere so daß ich, auch wegen Dunst, daß Meer nur noch einen Hauch erblicken konnte. Ausgewählt hatte ich die Besteigung des Benicadells von Beniatjar, ein markanter Berg der über 700 Meter aus der Ebene aufragt. Dementsprechend schön ist die Aussicht von oben. Dazu bietet die Nordseite, durch die der Aufstieg führt, eine schöne Landschaft mit teilweise sehr alten Bäumen. Lediglich die Tatsache, daß man sich im unteren Teil immer wieder auf Forststraßen bewegt, gibt einen Hauch Abzug, aber es bleibt in Summe eine wunderschöne Wanderung.
Ich parke am Ortseingang beim Kreisel und gehe dann erstmal durch das wie ausgestorben wirkende Straßendorf hindurch. Dahinter folgt man dem Wegweiser "Les Fontetes" und wandert auf einer Schotterpiste leicht bergan durch schöne Olivenhaine. Dabei wandert man in ein kleines Tal hinein. Bei einer Verzweigung nimmt man den ausgeschilderten linken Weg (von geradeaus komme ich später zurück) und steigt in weiten Serpentinen hinauf zum Picknickplatz Les Fontetes.
Hier ist nun der Gipfel geradeaus ausgeschildert, ich folge jedoch dem Wegweiser "Les Planisses" in einem Linksschwenk hinauf zu einem großen Steinhaus, eine Art Berghütte.
Nun folgt ein Stück auf einer häßlichen Forstpiste, immerhin mit besten Ausblicken. Man ignoriert einen Abzweig nach links und wandert parallel zum Gipfelaufbau ein Stück nach Westen, ehe nach links der Wanderpfad abzweigt. Geradeaus werde ich später weiter gehen.
Er führt nun in weiten Schleifen etwas näher an die Wand heran, quert dann oben nach Westen und führt recht lange parallel zum Bergrücken dahin. Achtng: ein deutlicher Abzweig nach rechts ignorieren! Schließlich zieht der Pfad bergwrts und erreicht eine plateauartige Hochfläche.
Hier wendet sich nun der Pfad nach links und es geht wieder ostwärts zurück zum Gipfelaufbau. Nach einem etwas steileren Hang steht man direkt am Gipfelaufbau.
Bis hierher war es kaum T2, doch die letzten Meter zum Gipfel sind etwas felsig und an ein oder zwei Stellen dich etwas ausgesetzt - deswegen hier T3.
Nach der Pause wandere ich auf gleichem Weg bis zum Erreichen der Forstpiste zurück, folge dann jedoch der Forstpiste weiter nach links (Westen), bis nach gut 10-15 Minuten im spitzen Winkel nach rechts der Wanderweg abgeht.
Er würde bis nach Les Fontetes führen, doch habe ich vorher einen deutlichen Pfad gesehen, der bei einem verfallen Gehöft beginnt. Den will ich versuchen und er stellt sich auch landschaftlich als sehr schön heraus (a bissal verwachsen ist er halt). Er beginnt unmittelbar hinter dem ruinösem Haus nach links und führt dann sanft hinab ins Tal, wo ich wieder auf den Aufstiegsweg treffe.

Tourengänger: Tef


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»