Wildhuser Schafberg (2373m)


Publiziert von Pasci Pro , 5. August 2016 um 22:22.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:18 Juli 2016
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-SG 

Der Wildhüter Schafberg wurde hier schon öfters beschrieben und ich beschränke mich auf die Sonderheiten meiner Tour. 

Wir sind mit der ersten Gondel um 08:30 zum Gamplüt hochgefahren und um etwa 09:00 losgelaufen. Der Aufstieg über die Schäferhütte ist durchgängig steil und die erste Verschnaufpause gibt es erst beim Sattel bei Pt. 1852. Dafür ist dieser Abschnitt morgens grösstenteils im Schatten was bei der aktuellen Hitze nicht zu verachten ist. Weiter geht es, immer noch steil, via Weggablung bei Pt. 2197 auf den Gipfel des Wildhuser Schafberg. Der ganze Weg ist zwar immer steil aber nicht ausgesetzt oder gefährlich - und er ist gut markiert. (T3, 2h)

Ein 'Ausflug' auf den zweiten Gipfel lohnt sich, will man sich die phänomenale Aussicht auf den Säntis und seine Kollegen nicht entgehen lassen. Bei herrlichem Wetter eine ausgiebige Mittagspause genossen - den Gipfel haben wir für uns alleine.

Für den Abstieg laufen wir zurück zum Abzweiger bei Punkt 2197 und von dort auf dem blau-weiss markierten Weg über den Pt. 2069 zum Wildhuser Schafboden. Dieser Abschnitt wirkt sehr alpin: Geröll, Felsen und viele grosse Schneefelder gilt es zu überwinden. Dank den Temperaturen ist der Altschnee aber einfach und ohne Hilfsmittel zu begehen. 

Kurz vor dem Wildhuser Schafboden wechselt das Ambiente von Fels und Schnee auf Alpine Weideflächen und kurz danach verläuft der Weg über wunderschön blühende, zum Teil hüfthohe, Alpenwiesen.  

Bei Punkt 1389 kann man entweder zum Gamplüt queren und mit der Bahn ins Tal gondeln oder man nimmt die letzten 300 Höhenmeter unter die Füsse und steigt durch das Flürentobel zur Talstation der Gamplütbahn. Letzte Variante haben wir genommen und können wir nur empfehlen. (2h, T3+)

Die Route, wie wir sie gelaufen sind, können wir nur wärmstens empfehlen, denn man begeht nur wenige Meter zweimal und geniesst sehr unterschiedliche Landschaften. 

Tour mit Negu und Franz

Tourengänger: Pasci

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»