Wildes Mannle (3019m) & Urkundholm (3140m)


Publiziert von أجنبي , 27. Juli 2016 um 21:13.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Ötztaler Alpen
Tour Datum:17 Juli 2016
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 1070 m
Abstieg: 580 m
Strecke:Auf Stablein – Wildes Mannle – Rofenkar – Breslauer Hütte – P. 3113 – Urkundholm – P. 3113 – Breslauer Hütte
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Sessellift bis Stablein
Zufahrt zum Ankunftspunkt:-
Unterkunftmöglichkeiten:Breslauer Hütte
Kartennummer:LK 1:25.000: 30/1 Alpenvereinskarte Ötztaler Alpen, Gurgl

Kaum im Ötztal angekommen, wandten wir uns bereits seinem höchsten Gipfel zu: der Wildspitze. Gute Verhältnisse wollen genutzt werden! Den kurzen Hüttenzustieg bauten wir zu einer gemütlichen Wanderung auf zwei nahe Schutthaufen aus und statteten erst dem Wilden Mannle und danach dem Urkundholm einen Besuch ab.

 

Von der Bergstation der Sesselbahn folgt man dem Wanderweg in die Höhe. Das Wilde Mannle ist ausgeschildert. Wen es abschreckt, der kann zu Beginn des Schutthaufens ins Rofenkar abzweigen. Allen anderen blüht ein einfacher, problemloser Weg durch das Geröll. Der Aufstieg ist an einer kurzen Stelle mit einem Drahtseil versehen. Nach knapp zwei Stunden erreichten wir den Gipfel. Leider blieb die Wildspitze hinter den Wolken verborgen. Nur zu gerne hätten wir einen Blick auf unser *Ziel des Folgetags erhascht.

 

Auf dem Wilden Mannle verweilten wir nicht lange und schritten weiter gegen Norden. Bald zweigte der Weg nach links in die Tiefe ab und wir erreichten den Rofenkarsteig: eine kurze, steile Passage, die mit Fixseilen versichert ist. Die Passage ist auch ohne deren Benutzung zu meistern und bei trockenen Verhältnissen harmlos. Nach dem Steig führt der Weg über eine Moräne ins Rofenkar und etwas ansteigend zur Breslauer Hütte.

 

Dort deponierten wir unser Material und wandten uns mit wenigen Kilos auf den Schultern dem Hausberg der Breslauer Hütte zu: dem Urkundholm. Auch dieser Gipfel zeichnet sich durch viel blockiges Geröll aus. Keine Augenweide, aber ein schöner Aussichtsberg. Der Aufstieg gleicht jenem des Wilden Mannle und bietet keine nennenswerten Schwierigkeiten. Wir benötigten dafür rund 45 Minuten. Den Abstieg bewältigten wir auf der Aufstiegsroute, eine Alternative dazu sichteten wir nicht.


Tourengänger: أجنبي


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 31114.gpx Stablein - Wildes Mannle - Breslauer Hütte

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»