Lerchkogel (1688m)


Publiziert von Tef Pro , 27. Januar 2009 um 21:32.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Karwendel
Tour Datum:25 Januar 2009
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT2 - Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: A   D 
Aufstieg: 950 m
Abstieg: 950 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von Bad Tölz zum Sylvensteinsee, dort rechts ab bis nach Fall. Am Ortseingang links abbiegen (Parkplatz Hinweis) und bis zum Parkplatz
Kartennummer:Kompass Nr. 9

Die Schneeschuhtour auf den Lerchkogel im Vorderen Karwendel besticht wegen der wunderschönen, freien Almlandschaft mit malerischen Hütten und der trotz der geringen Höhe tollen Aussicht.
Das wellige Wiesengelände rund um die Almen ist nur leicht geneigt und deswegen optimales Schneeschuhgelände. Die Lawinengefahr ist als sehr gering einzustufen, lediglich im steilen Waldstück unterhalb des Hochlegers könnte es bei hoher Lawinengefahr kritisch werden.
Die Tour hat nur einen Nachteil: man muß erstmal gut eine halbe Stunde auf einer geteerten (im Winter zum Glück  zugeschneit) Forststraße taleinwärts gehen und am Ende der Tour das ganze wieder zurück. Wir können die Wanderung mit Schneeschuhen trotzdem empfehlen, da die Landschaftseindrücke sehr schön sind!
Wir starten in Fall am Sylvensteinstausee die Straße ins Dürrachtal hinein. Der Weg führt durch dichten Wald ohne besondere Steigung dahin, man wechselt bald auf die linke (östliche) Bachseite.
Nach 4 Kilometer und fast 100 Hm Gewinn zweigt nach rechts ausgeschildert unser Weg ab. Wir montieren die Schneeschuhe und folgen dem breiten Weg circa 40 Hm hinab zum Bach, den wir auf einer Staumauer überqueren.
Auf der anderen Seite geht es talauswärts leicht bergan. Bald führt nach links ein Pfad in den Wald (er kürzt die Schleifen des Forstweges ab), der zuerst recht steil. später flacher werdend wieder zum Forstweg führt.
Danach kommt man auf erste Almwiesen, die man ziemlich gerade in südliche Richtung mäßig steil überquert, bis man zum oberen Waldrand kommt.
Hier führt nun der Pfad in einigen Serpentinen auf eine Schulter, der man folgt, bis man den Wald endgültig hinter sich läßt und auf die wunderschönen freien Wiesen des Lerchkogel Niederleger tritt. Neben den malerischen Hütten gibt es auch eine kleine Kapelle vor schöner Karwendelkulisse. Bei der Alm läßt es sich in der Sonne schön pausieren.
Weiter gehts aufwärts Richtung Süden über freie Hänge. Nach einer Waldschneise wird es flach und man gelangt zu einem licht bewaldeten Steilaufschwung ( Schlüsselstelle bei hoher Lawinengefahr).
In einer links-rechts Schleife wird dieser Riegel überwunden und man steht unvermittelt vor dem ebenfalls wunderschön gelegenen Lerchkogel Hochleger. Die Almen liegen in einer kleinen Mulde vor dem Grat, der den Lerchkogel im Osten mit dem Torjoch im Westen verbindet.
Da am Lerchkogel gerade eine Gruppe pausierte, erklommen wir erstmal den kleinen Gupf hinter den Almen. Er hat sogar ein kleines Gipfelkreuz und es ließ sich prima pausieren.
Später spurten wir dann hinüber zum zuletzt steilen Gipfelkopf des Lerchkogels, den wir nun für uns alleine hatten. Neben dem Kreuz hat es eine Bank zum Sitzen.
Der Ausblick auf das Karwendelgebirge ist wirklich vorzüglich.
Nach langer Pause im frischen Südwind sausten wir hinab zum Lerchkogel Niederleger, wo wir nochmal pausierten, bis die Sonne hinter dem Torjoch verschwand. Auf gleichem Weg gings dann zuletzt wieder hinaus nach Fall.

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»