Ritom-Töurli


Publiziert von mst , 12. Juli 2016 um 13:34.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum: 8 Juli 2016
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo del Sole 
Zeitbedarf: 2 Tage

Am Wochenende war ich beim "Feind" - so muss man es eigentlich nennen, wenn man als langjähriger und einigermassen hartgesottener HC Lugano-Fan einen Ausflug zu den Seen Ritom, Cadagno, Tom undsoweiter direkt überhalb von Ambri-Piotta macht. Wir hatten zwar den Freitagnachmittag, aber nur bis Samstagnachmittag Zeit - im Nachhinein sehr schade, da am Sonntag das Wetter scheinbar so schlecht nicht war und ich es schon noch einen Tag in der Gegend ausgehalten hätte. Das Ziel war nicht so sehr die Jagd nach dem höchsten Gipfel, sondern ein entspanntes Wochenende in den Bergen.

Freitag: Bähnli - Lago Ritom (Damm)  - Weg im Gegenuhrzeigersinn ("Didaktischer Pfad") - Wasserfälle - Cadagno di Fuori.

Unterkunft im Canvetto Cadagno, Essen in der SAT-Ritomhütte. Küche in der Ritomhütte ist echt fantastisch, ich tue aber vermutlich dem Canvetto unrecht, da wir das nicht ausprobieren konnten - die Costine, die sie am SA auf dem Grill vorbereiteten, schienen und dufteten auch sehr lecker. Vom Stil her ist die Küche Ritomhütte etwas "gehobener" und das Canvetto etwas "rustikaler".

Samstag, nach Ausschlafen:

Canvetto - Lago Tom - Füsse baden, dann weiter über schönes Gelände zur Bocchetta di Camoghè. Leider mussten wir relativ früh zurück sein, darum mussten wir die beiden (ganz einfachen) Gipfel Pizzo Tom und Camoghè auslassen. Stattdessen weiter zum vierten See, dem Laghetto dell'Alpe, wo wir nochmals kurz pausierten.

Von dort zur Abzweigung bei "Ruina di Cè" (LK), wo wir uns ins Bockshorn jagen liessen. Wir wollten eigentlich auf dem angezeichneten Weg oben durch, aber wir folgten einem breiten Weg, wo wohl die Kühe heraufgetrieben wurden. Der verläuft so ca. zwischen dem oberen und dem unteren (via Buco di Cè) Weg und kommt bei Cè di Fuori raus. Eine Abzweigung nach links müssen wir beide übersehen haben, sie ist wohl eher klein und unscheinbar.

Darum noch ein paar Höhenmeter (von denen es ja ohnehin nicht die Menge gab heute) auf der nicht mehr so spannenden Strasse zu Pian Töi, wo man aber nochmal kurz in die Bergidylle eintauchen kann, bevor  man bei der Seilbahn wieder rauskommt.

Fazit: Wunderschön. Die botanische Vielfalt ist wirklich beeindruckend (z.B. die wilden Orchideen), sowie die Landschaft auch. Ich selber fand es fast noch schöner ab dem Weg Richtung Bocchetta di Camoghè, wo man keine Menschenseele mehr trifft (wohingegen Ritom, Cadagno und Tom ja ziemlich gut besucht sind - z.T. ja auch mit dem Auto zu erreichen für Samstags/Sonntagsausflüge.)

Da ich die beiden Gipfel auslassen musste, muss ich leider Gottes wohl auch nochmal zurückkommen - auch weil ich gerne auch die Touren etwas weiter oben gerne noch besuchen würde (Pizzo Taneda etc.)

Wege: T1-2 bis Lago Tom, von dort T3 bis Laghetto dell'Alpe, Rest T2.

Tourengänger: mst


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»