Klettertour Smultronstället (Wilde Erdbeeren)


Published by Matthias Pilz Pro , 29 June 2016, 08h44.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Randgebirge östlich der Mur
Date of the hike:29 June 2016
Climbing grading: VII+ (UIAA Grading System)
Waypoints:
Time: 4:30

Die "Wilden Erdbeeren" wurden 2012 von Martin Schitter und Stefan Gruber mit viel Einsatz erstbegangen und die Rannerwand damit auf ihren Dornröschenschlaf wiedererweckt. Wegen der etwas heiklen Beziehung zur Jägerschaft und der schlechten Absicherung hat sich hierher kaum mehr ein Kletterer verirrt. Die Wilden Erdbeeren sind jedoch perfekt abgesichert und zudem bietet die Tour durchgehend tolle Kletterei in bestem Fels. Nicht zu unterschätzen ist jedoch die zwingende Kletterei der schwierigen Stellen, typisch für Touren von Martin Schitter. Daher sollte man dem 7. Grad also einigermaßen gewachsen sein, um hier erfolgreich zu sein. So manche Stelle erscheint auf den ersten Blick unmöglich, löst sich dann aber immer wieder mit kleinen Griffen auf. Besonders wichtig ist hier aber gute Fußtechnik und trockener Fels. Daher ist die Tour, nicht zuletzt wegen ihrer westlichen Ausrichtung, ideal für den Nachmittag. 
Entlang der Tour kann auch abgeseilt werden, angenehmer ist aber der Fußabstieg über den guten Jägersteig. 
Spitzenkletterei mit vielen anspruchsvollen Passagen, welche größtenteils zwingend zu klettern sind. Dennoch steht man nie wirklich über den Haken - sehr gut gemacht. Und nicht zuletzt wegen der wunderschönen Umgebung ein absoluter Top-Tip! Sollte mehr begangen werden!

ZUSTIEG: Siehe Topo - wir stiegen über die Burgstallstraße zu.

ROUTE: Immer den Bohrhaken folgen.

ABSTIEG: Abseilen mit mind. 60m-Einfachseil oder Fußabstieg (wenn man den Rucksack mitgenommen hat): Vom Gipfelkreuz linkshaltend über eine kurze Leiter hinauf in den Wald. Nun immer entlang der Abbruchkante den Steigspuren rechts abwärts folgen. Bald erreicht man einen Weg, welcher in den (wenig markanten) Sattel zwischen Rannerwand und Harterkogel führt. Dieser Weg führt von hier nun nach rechts in Kehren rasch hinab zum vom Aufstieg bekannten Forstweg und trifft bei der großen Umkehr auf diesen. Weiter wie Aufstieg.

SCHWIERIGKEIT: 7+ (6+ obl.) - Diese obligatorische Schwierigkeit wird nur durch sehr geschickte technische Kletterei erreicht! Ansonsten bleibt nur zu sagen: Nur Mut - es löst sich dann doch noch alles auf!

ABSICHERUNG: ++++/++++ - sehr gut mit NIRO-Expansions- und Klebehaken. Enge Absicherung und dennoch an vielen Stellen zwingend!

TOPO: Hier, im neuen Schall-Kletterführer wurde um einen halben Grad aufgewertet!

WETTER: Endlich stabiles Wetter um entspannt zu klettern!

MIT WAR: Tanja

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Hike partners: Matthias Pilz


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

17 Oct 15
Wanderung auf die Rannerwand · Matthias Pilz

Post a comment»