Ta’ Dmejrek 253m


Publiziert von Sputnik Pro , 26. Mai 2016 um 21:36.

Region: Welt » Malta
Tour Datum:18 Mai 2016
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: M 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 220 m
Abstieg: 380 m
Strecke:Zirka 12km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Valletta mit dem Bus nach Dingli.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Valletta mit dem Bus nach Qrendi.
Unterkunftmöglichkeiten:Hotels in Valletta.
Kartennummer:1:25000 Malta, Gozo; Wanderkarte Nr.235 von Kompass

HÖCHSTER MALTESER: TA’ DMEJREK 253m

Nach längerer Zeit seit meinem letzten Urlaub war es endlich wieder soweit für eine erste Reise im neuen Jahr. Den Urlaub verbrach ich mit meiner Freundin im wunderschönen Kleinstaat Malta. Logisch besuchten wir auch den höchsten Punkt der unabhängigen Inselrepublik. Ganz klar sollte man nicht wegen dem höchsten Hügel die Insel besuchen, denn der ist eher eine Müllhalde in Ödland. Eir verbanden ihn mit einer prächtigen Küstenwanderung. An einem anderen Tag beuchten wir deine der schönsten Badebuchten Maltas, den Peter's Pool bei Marsaxlokk. Die Fahhradtour quer über die Nebeninsel Gozo (maltesisch: Għawdex) fiel leider einem stürmischen Wind zum Opfer weshalb wir Valetta noch vertiefter besichtigten. Valletta war auch unser Standort, wo wir in einem einfachen, alten, aber netten Hotel wohnten das von einer Familie geführt wird.

Allgemeines über den Ta’ Dmejrek

Der Ta’ Dmejrek ist mit 253 m die höchste Erhebung von Malta und befindet sich in den an der Südwestküste der Hauptinsel oberhalb der Dingli Cliffs (Maltesisch: Rdum ta’ Ħad-Dingli). Die Dingli Cliffs sind die höchsten Klippenformatioen auf Malta. Der höchste Punkt des Ta’ Dmejrek ist in der Nähe des Ortes Dingli und der Clapham Junction (Maltesisch: Misraћ Gћar il-Kbir), einer prähistorischen Stätte. In der Nähe des Ta’ Dmejrek oberhalb der Dingli Cliffs hat es zudem eine kleine Kapelle und eine Radarstation der maltesischen Flugsicherung. Ebenfalls in der Nähe sind die Buskett Gardens bei dem Ort Siġġiewi, der Buskett ist der grösste zusammenhängenden Wald Maltas.

Wanderung von Dingli über den Ta’ Dmejrek nach Qrendi

Mit dem Bus fuhren wir von Valletta direkt ins ruhige Dorf Dingli. Dort wussten wir zuerst nicht, wie man die Küstenstrasse entlang der Dingli Cliffs erreicht. Eine Frau wies und die Richtung und bald darauf sahen wir auch schon einen ersten Wegweiser. Schon kurz nach dem Ortsrand erspähten wir die Radarstation. Wir spazierten nun auf der Strasse am Radar vorbei zur Kapelle Santa Marija Maddalena. Vor der Kapelle verkaufte ein Händler kühle Getränke. So genossen die herrliche Aussicht über die Dingli Cliffs bei einem kühlen Getränk bevor wir weiter wanderten. Nach der Rast folgten wir etwa einen Kilometer weiter der Küstenstrasse in Richtung Ta’ Dmejrek. Zuerst ging es wenig bergab, dann wieder leich hinuauf. Kurz bevor die Strasse ihren Scheitelpunkt erreichte, verliessen wir diese und stiegen über eine Böschung wenige Meter hinauf. Wir gelangten so auf ein Ödland-Gelände mit einer Holzhütte, Abfall und etlichen Erdhügel. Auf den Erdhügeln gingen wir wenige Meter weiter, vorbei an der Holzhütte und gelangten so in das Gbiet wo die Erdhügel scheinbar am höchsten sind. Das muss der höchste Punkt vom Ta’ Dmejrek sein! Nach einigen Fotos, und nachdem wir uns auf dem Gelände umgesehen hatten, stiegen wir auf der anderen Seite wirder von den Erdhügeln ab und gelangten alsbald zurück zur Strasse. Wir folgten nun der Strasse noch ein wenig bis zu einer Linkskurve.

Hier beginnt der äusserst schöne Küstenwanderweg in Richtung Għar Lapsi. Zuerst geht es ziemlich steil bergab und man hat eine eindrückliche Sicht auf die Dingli Cliffs. Sobald man wieder einen asphaltierten Weg erreicht wir es flacher und man wandert durch Kulturlandschaft und an zwei Kapellen vorbei. Nach der zweiten Kapelle mussten wir nach der richtigen Abweigung suchen. Schliesslich fanden wir die Route die bergab führt. Wir passierten einen Steinbruch und gelangten auf die Strasse zum kleinen Naturhafen Għar Lapsi. In einem der beiden Restaurants genossen wir ein kühles Bier. Danach sollte es etwas spanender werden, denn der auf der Karte stand beim rot gepunktete Weg „Nur für geübte“. Schlussendlich entpupte sich der Weg als einfache Wanderung der nicht einmal mit einem typischen Bergweg in den Alpen zu vergleichen ist. Die Etappe war auch der schönste Teil der Tour. Wir wanderten meist direkt über den Klippen des glasklaren Meeres. Unterwegs fanden wir eine kleine Bucht wo wir eine ausgiebige Badepause machten.

Der schmale Küstenweg endete vor dem Wachturm It-Torri tal-Ħamrija. Von dort querten wir hinüber zur Tempelanlage Mnajdra. Leider war die Zeit nun fortgeschritten so dass es nicht mehr lohnte ein Ticket für die eindrücklichen Tempelanlagen zu kaufen. Von Tempelanlage Mnajdra wanderten wir hinauf zum benachbarten, ebenfalls imposanten, megalithischen Kulturerbe Ħaġar Qim. Zueltzt gelangten wir entlang kaum befahrenen Strassen an unseren Zielort Qrendi wo uns sogleich ein Bus zurück nach Valletta brachte.

Genaue Route: Dingli - Radar - Il-Kappella Santa Marija Maddalena - Ta’ Dmejrek - Ta’ Żuta - Il-Kappella tal-Madonna tal-Karmnu - Il-Kappella tal-Lunzjata - Ix-Xhaqqa - Għar Lapsi - It-Torri tal-Ħamrija - Mnajdra - Ħaġar Qim - Qrendi.

Tourengänger: Sputnik


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
13 Nov 10
Ta'Dmejrek, 253m · Linard03
T1
T2
T1
16 Nov 14
Malta Trek · NrcSlv

Kommentare (8)


Kommentar hinzufügen

pika8x14 Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. Mai 2016 um 01:44
Hallo Andi,

herzliche Gratulation zum Ta' Dmejrek.

Wie Du ja auch schreibst: Eine wirkliche Schönheit ist dieser Landeshöhepunkt sicherlich nicht. Ansonsten hat Malta aber sehr viel Interessantes zu bieten und ist auf jeden Fall eine Reise wert. Uns hat es seinerzeit auch gut auf der Insel gefallen.

Beste Grüße, Andrea + Andre.

Sputnik Pro hat gesagt: Küstenwanderung
Gesendet am 27. Mai 2016 um 06:59
Hallo Zusammen,

Danke euch für den Kommentar! Eine bergsteigerische Höchstleistung war's wahrlich nicht :-)

Doch die Küstenwanderung war einfach herrlich und wir genossen sie nahezu im Schneckentempo!

Viele Grüsse,

Andi

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Mai 2016 um 11:50
Hallo Andi,

auch von meiner Seite herzliche Gratulation zu diesem "schwierigen" Landeshöhepunkt! Ich kann mich da nur anschliessen: es ist der mit Abstand hässlichste Landeshöhepunkt; die Insel selbst hat mir jedoch auch sehr gut gefallen.

Gruss,
Richard

Sputnik Pro hat gesagt: Malta
Gesendet am 29. Mai 2016 um 12:14
Hallo Richard,

Danke, danke... und dennoch kann die Wanderung gefährlich sein, denn es gibt dort Skorpione und im Meer lauern ja auch gefahren wenn man's nicht sein lassen kann und wie wir ins Wasser gingen :-)

Warst du schon in Island oder gehts bald los? Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenede!

Gruss, Andi

Linard03 Pro hat gesagt: RE:Malta
Gesendet am 29. Mai 2016 um 12:37
ja, bin gestern von Island zurückgekehrt. Das Wetter war leider die ganze Woche sehr besch...eiden ... Letzte Woche wärs besser gewesen und gemäss den Prognosen wärs auch nächste Woche wieder viel besser :-(. Den Gipfel haben Markus & ich am Mittwoch erreicht; Bericht folgt später. pika8x14 haben wir übrigens auch nur knapp verpasst; sie waren die letzten 2 Wochen ebenfalls auf Island ... - auf ihre Berichte bin ich dann auch sehr gespannt!

Sputnik Pro hat gesagt: Island
Gesendet am 29. Mai 2016 um 13:37
Hallo Richard!

Das sind ja tolle Neuigkeiten dass ihr alle den Gipfel erreicht habt! Wegen dem Wetter musst du dir keine Sorgen machen, dort ist's ja meisten so - auch ich hatte ausser an am Gipfeltag auch fast nur Regen erlebt. Da gefallen mir heisse, trockene Südländer eindeutig besser :-)

Gruss, Andi

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. Juni 2016 um 16:49
tolle Impressionen!

lg Felix

Sputnik Pro hat gesagt: Maltaferien
Gesendet am 4. Juni 2016 um 00:02
Danke Felix!

Das kleine Land bietet echt viel für Wanderer, kann ich dir weiter empfehlen!

LG, ANdi


Kommentar hinzufügen»