Grenzwanderung Schweiz * Etappe 18 * La Brévine - Rochers du Cerf


Published by laurentbor , 27 May 2016, 11h28.

Region: World » Switzerland » Neuchâtel
Date of the hike:21 May 2016
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-NE   F 
Time: 6:00
Height gain: 578 m 1896 ft.
Height loss: 581 m 1906 ft.
Route:22.2 km
Access to start point:Zürich - Biel - La Chaux-de-Fonds - Le Locle - La Brévine 2 h 30 min.
Access to end point:Bémont, sur le pont - Les Bayards - Fleurier - Neuchâtel - Zürich 3 h

Die zweite Etappe entlang des langgestreckten Vallée de la Brévine beginnt im Hauptort selber. La Brévine ist ein kleiner Ort auf ca 1000 Meter Höhe und wäre nichts spezielles - wenn hier nicht im Jahre 1978 die tiefste Temperatur der Schweiz gemessen worden wäre. -41 Grad zeigte damals das Termomether an, und selbst heutzutage, wo die Winter immer milder werden, gibt es hier im Februar oft -20 Grad. Kälter als in den Alpen kann es hier werden, weil das Tal rundherum von Hügeln umgeben ist und die Kälte in der Talsohle hocken bleiben kann.

Heute ist es jedoch warm und sonnig und eine schöne Allee führt hinauf zum Waldrand. Über einige Bauerngehöfte geht ein Feldweg Richtung L'Helvetia. Hier begrüssen uns ein paar Schäferhunde bevor wir wieder in einen schönen Laub-/Tannenmischwald eintauchen. Der kleine Fusspfad bringt uns in einer Stunde zum alten Schmugglerübergang Le Bredot. Hier steht ein Haus - welches wie ein Zollhäuschen aussieht und auf den Schildern lesen wir zum Einen, dass hier der Schmugglerwanderweg vorbei führt, zum Anderen, dass auch der alte Mönchspfad zwischen den Klöstern Montbenoìt und Môtiers hier die Grenze überschreitet.

Wir, das sind Miki, Lisa, Alex und ich - und beim französichen Gehöft Les Seignes auch eine kleine Gruppe Ponys auf ihrem Ausritt. Nun geht es lange und stetig bergauf über weitere Gehöfte bis Charopey. Hier werden wir stürmisch begrüsst vom Hofhund und er lässt uns kaum weiterziehen. Kurz darauf überschreiten wir wieder die Grenze, die hier von einer Jurakette auf die andere springt. Das Felsband der Roches du Cerf ist vor uns, doch müssen wir bis zur Côte du Cerf aufsteigen um von dort die Krete zu besteigen. Ein Tischler lugt grimmig aus dem Haus und wir wandern im Gänsemarsch zur Krete hoch.

Nach einer halben Stunde stehen wir am Grenzstein, der die markante Ecke Schweiz darstellt welche hier hoch zum Rochers du Cerf ragt. Wir machen eine Pause und geniessen den überraschenden Blick auf die Berner Alpen, welche knapp über die bewaldeten Hänge hervorlugen. Nicht ganz auf 1200 Meter Höhe und ziemlich westlich - und doch etwas Alpenpanorama! Nach einem gemütlichen Spaziergang durch den schattigen Wald klettern wir noch ein wenig auf den Felsvorsprüngen herum. Das gibt doch immer die besten Photos! ;-)

Der steile Abstieg bei Le Théverot wird umgehend von einem steilen Aufstieg nach Le Grand Mont abgelöst. Unterwegs entdeckt Miki noch einen Geo-Cache in einem alten Baumstrunk. Nun zieht sich das Fahrsträsschen hoch und wir schliessen den Kreis bei Les Seignes wieder. Nach dem erneuten Grenzübergang führt die Fahrstrasse hinunter zum Hof Le Barthélémy und schnurgeradeaus durch das vom Löwenzahn gelb gefärbte Tal zur Bushaltestelle Sur le Pont. In der Nähe schimmert das Wasser des Lac de Taillères...

Hier gehts zur Etappe 19

Hike partners: laurentbor


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»