Le très Petit Brun


Publiziert von Zaza , 18. Januar 2009 um 09:56.

Region: Welt » Schweiz » Freiburg
Tour Datum:17 Januar 2009
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT5 - Alpine Schneeschuhtour
Ski Schwierigkeit: S-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-FR 
Zeitbedarf: 5:15
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1150 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo charmey, fornys
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo im fang
Kartennummer:1225, 1226

Der Vanil d'Arpille liegt genau auf dem Röschtigraben und er hat drei Namen. Im Jaun nennt man ihn Maischüpfenspitz, in Cerniat Petit Brun. Der Kleine Braune gefällt mir am besten, das erinnert irgendwie an ein Wiener Kaffeehaus (oder an einen kleinwüchsigen Rechtsextremisten).

Wie auch immer, dieser Gipfel ist im Sommer nicht einfach zu erreichen. Den fünften T-Grad sollte man da schon beherrschen. Und im Winter sieht es nicht wirklich besser aus. So kam es denn nicht wirklich überraschend, dass ich den Gipfel nicht ganz erreichte.

Ausgangspunkt war Pra Jean, man kann aber auch in Les Fornys starten. Im unteren Teil, auf der Fahrstrasse ins Vallon des Fornys, war der Schnee recht hart, doch bald wurde die Qualität viel besser (da das Tal im Hochwinter kaum Sonne erhält, ist lange mit Pulver zu rechnen). Es lag eine nur leicht eingeblasene Ski-Aufstiegsspur, so dass es recht zügig über Férédetse bis zur Hütte von Arpille ging. Nun stand also da der Gipfel und rechts und links davon je ein Zugang auf den Grat. Die Krux ist, dass links der Grat gut zu erreichen ist, aber der Gipfel nicht...und rechts ist es genau umgekehrt. 

Nun machte ich mich auf Richtung Col d'Arpille (P. 1937). Etwa 50 Meter unter dem Pass wurde der Hang so steil (rund 50 Grad), dass ich die Schneeschuhe aufband und mit dem Pickel hinauf stapfte. Das war sehr mühsam, weil ich oft bis auf den Grund einsoff. Eine alte Spur erleichterte die Sache noch etwas. Kurz unter dem Pass wurde der Schnee dann plötzlich sehr hart, so dass mir die Sache im Hinblick auf den Abstieg zu delikat war. Also vorsichtig zurück und in den Pass P. 1941. Von hier konnte ich in Kürze den Trostgipfel P. 1993 erreichen, wo es immerhin endlich (und erstmals heute) Sonne gab.

Von P. 1941 führt ein einladendes Couloir ins Tälchen von Maischüpfen hinunter. Obwohl die Schneequalität im Vallon des Fornys sehr einladend gewesen wäre, zog ich den sonnigen Weg vor und ging via Maischüpfen - Dürri - Oberberg hinunter nach Im Fang. So ergab sich eine reizvolle Umrundung des Petit Brun. Und in Im Fang bot sich die Gelegenheit zur Einkehr im Gasthaus zur Hochmatt...ein sympathisches Haus (abgesehen von den prominent platzierten SVP-Raben Plakaten in der Gaststube).



SLF: Gering



Hinweis: Mit der Überquerung bei P. 1941 lassen sich allerhand schöne Kombinationen aushecken, die besonders für gute Skifahrer reizvoll sein dürften. So zum Beispiel: Zur Eich - Maischüpfen - Schopfenspitz - Maischüpfen - P. 1941 - Vallon des Fornys - Les Fornys.

Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»