Greina (2/3) - von der Terri-Hütte zur Cap. Motterascio


Publiziert von CampoTencia Pro , 17. Januar 2009 um 20:12.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:12 August 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Piz Terri   Gruppo Pizzo Corói   CH-TI   Gruppo Piz Medel   CH-GR 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 540 m
Abstieg: 460 m
Strecke:Terri-Hütte - P.2265 - Passo della Greina - Greinabogen - Alpe di Motterascio - Cap. Motterascio SAC
Unterkunftmöglichkeiten:Terri-Hütte SAC, Motterascio-Hütte SAC
Kartennummer:Greina 1233

Die Nacht in der Hütte war nicht so schlecht, wie ich es aufgrund der vielen Wanderer befürchtet hatte. Platz hatten wir genug, aber mit dem Schnarchen habe ich halt immer meine Mühe.
Ausgiebiges Frühstück, alle Siebensachen einpacken, Schuhe anziehen. Ein emsiges Treiben vor der Hütte, bis alle wieder bereit sind. Wir verabschieden uns von der Crew der Terri-Hütte und steigen wieder das Tälchen westlich des Muot la Greina hoch. Bei P.2265 setzen wir uns erst mal hin und versuchen uns anhand der Karte mit der Gegend vertraut zu machen. Vor uns die Plaun la Greina, dahinter die Alpe di Motterascio. Den Piz Terri sehen wir noch nicht, da müssen wir erst noch ein Stück westwärts gehen. Dann kommen Piz Cassinello und Pizzo di Cassimoi in Sicht. Ich kann nachfühlen, warum man sich vehement gegen den Bau eines Stausees gewehrt hat, und würde es bedauern, wenn ich jetzt nicht hier sein könnte und den Anblick geniessen dürfte. Ich fasse den Entschluss, wieder hierher zu kommen. Mehrmals. Zu verschiedenen Jahreszeiten.
Gegen den Passo della Greina zu wird es steiniger. Einige trockene Flussbette werden durchquert, Steinmännchen markieren den Weg. Wir steigen auf die Anhöhe nördlich des Passes. Irgendwie denke ich dabei an eine Mondlandschaft. Sehr helles Gestein, das hier fast fehl am Platz erscheint. Wir sehen weiter unten die Piano della Greina mit dem Brenno della Greina, der an der Cap. Scaletta vorbei nach Campo Blenio fliesst. Wir steigen hinab und sind begeistert von der Gegend um den Bach. Mäander, Tümpel, Wollgras. Wir gehen weiter auf der weiss-blauen Route bis zum bekannten Greina-Bogen. Es handelt sich hier um die grösste Felsbrücke des Tessins, die parallel zum Weg ihren Bogen spannt.
Anschliessend steigen wir direkt zum Passo della Greina hoch, um dann bei P.2344 den Weg rechts zu wählen, der uns an einer Art Canyon vorbei in Richtung Crap la Crusch führt. Statt wie normale Leute den vorgegebenen Weg zu gehen, entschliessen wir uns für eine Abkürzung über die Ebene. Na ja, Gott straft sofort wie man so schön sagt. Denn das Gelände um P.2257 ist viel mooriger und nasser als wir es uns vorgestellt haben und müssen oft den ärgsten Stellen ausweichen. Der Rest ist dann wieder normal, kurz vor der Capanna Motterascio geht es eine Eisentreppe runter und schon ist man bei der Hütte.
Wir machen es uns auf der sonnigen Terrasse gemütlich, trinken einen Merlot "Capanna Michela", bevor wir dann in der hellen Stube Platz für den feinen Chäs-Znacht nehmen.

Tourengänger: CampoTencia

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 605.xol Swissmap Overlay

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
T4
3 Sep 13
Greinatour Tag 2: Piz Valdraus · Rhabarber
T2
1 Okt 11
A zonzo per la Greina · UpTheHill
T3
30 Sep 11
Greina mit Kids · phono
T2

Kommentar hinzufügen»