Mot Scalotta / P2560


Publiziert von Schneemann , 15. Mai 2016 um 19:02.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberhalbstein
Tour Datum:15 Mai 2016
Ski Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postbus oder Auto nach Bivio

Da der Schnee sich derzeit in den hohen Lagen gut hält, oder eher noch anwächst, plante ich eine Mai-Skitour ein. Tatsächlich war ich noch nie an Pfingsten Skifahren - hat auch was besonderes. Für ausreichend Schnee muss man schon recht hoch hinaus; der Vorteil dieser Tour entlang der Schlepplifte von Bivio ist, dass man auf den Schneeresten der Pisten fast vom Ort aus anfellen kann. Alles sehr flach und einfach - genau richtig für ein paar Genussschwünge...

Tour:
Alles Easy-Peasy. Ein besserer Anfängertour gibts wohl kaum; Schwierigkeiten sind keine vorhanden, Lawinengefahr ist mE nicht existent. Ich bin stets den abgeschalteten Liften gefolgt und da gehts fast immer recht flach und völlig ohne Hinderniss nach oben. Eigentlich erstaunlich dass da so gar niemand unterwegs ist und auch keinerlei Spuren vorhanden sind - von Gemsen und Murmeltieren mal abgesehn.

Tatsächlich ist das Gelände ziemlich flach, vollkommen baumfrei und auch Felsen sind kaum zu finden. Perfektes Skigelände also, wobei die Orientierung im Nebel nicht ganz einfach ist: man sieht nur weiss. Dank der Liftanlagen, kann man sich aber auch nicht versteigen. Überrascht hat mich dann aber noch ein Murmeltier, dass tatsächlich in der Schneewüste über mich geschimpft hat - ich frag mich was die oben zu dieser Jahreszeit machen: zu Fressen gibts da noch nichts und auf dem Schnee sind sie ein leichtes Opfer für die Raubvögel...

Wegen der schlechten Sicht entschied ich mich aber auch von der Gipfelstation nicht weiter zu gehen. Es gäbe mehrere Varianten, auf die ich ohne Sicht und ohne Spuren verzichtet habe. Für die Jahreszeit wars sehr frisch, vermutlich leicht im Minus bei starken Wind. Daher wollte ich auch nicht lange warten bis die Wolken sich verziehen.

Die Abfahrt war im oberen Teil auf gutem Firn ein Genuss. Im Zwischenabschnitt wurde es Bruchharsch was skitechnisch recht herausfordernd ist. Unten dann wiederum leichter Sulz, der sich einfach fährt. Die letzten Meter bin ich wiederum zu Fuss abgestiegen.

Fazit:
Sehr einfache und unspektakuläre Tour bei zweifelhafte Wetter im schönen Surses. Dennoch ein Erlebnis Mitte Mai nochmal auf den Ski zu stehen - insbesondere in so einer beeindruckenden Bergwelt. Das ganze ist extrem einsam; es hat weder Leute, noch Spuren noch irgendwelche Zeichen von Skifahrern oder Wanderern.


Tourengänger: Schneemann


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»