Skitour Hocheiser mit Abfahrt NW-Rinne


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 10. Mai 2016 um 09:07.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Granatspitzgruppe
Tour Datum: 6 Mai 2016
Ski Schwierigkeit: SS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 1730 m
Abstieg: 1730 m

Klassiker in der Granatspitzgruppe mit rassiger Steilrinnenabfahrt.

Schon mehrmals musste ich am Hocheiser (wegen Lawinengefahr) umdrehen, diesmal sollten bessere Bedingungen herrschen. Denn auch wenn der Hocheiser im Hochwinter bestiegen wird, so ist er eigentlich eine klassische Frühjahrstour. Da die Rudolfshütte (und Seilbahn) nach Ostern geschlossen ist, beginnt der Aufstieg beim Enzinger Boden. Die Ski müssen derzeit bis zur dritten Kehre (160Hm) getragen werden, bald wird es aber deutlich weiter sein! Über die vielen Kehren der Straße geht es hinauf zum Singerstein und vorbei am Rötenkogel. Eine schmale (und im Hochwinter gefährliche) Schlucht führt zur Sumpfebene und zum Schwarzkarlsee. Hier gibt es nun zwei Möglichkeiten, entweder steigt man über die steilen Hänge des Schwarzkarls oder über die flacheren, jedoch stärker den Lawinen exponierten Hänge des Mitterberg auf. Kupiertes Gelände führt hinauf in die Scharte. Über das sanfte Hocheiserkees erreicht man den Gipfel ohne Schwierigkeiten, Steigeisen oder Pickel sind meist nicht notwendig. Auch wird am Hocheiserkees üblicherweise kein Seil verwendet.
Für die Abfahrt wählten wir eine Steilvariante durch die NW-Rinne. Diese ist ungemein spektakulär und wegen der darunter liegenden Abbrüche vor allem im Einfahrtsbereich nicht ungefährlich. Die idealen Bedingungen ermöglichten uns jedoch eine entspannte und tolle Abfahrt!

AUFSTIEG: Vom Enzingerboden (Parkmöglichkeit direkt am Beginn der Forststraße) der Werksstraße (Schranken, nach 100m Tunnel) hinauf Richtung Tauernmoossee folgen. Die letze Schleife des Forstwegs ("Singer Stein") wird durch eine sanfte Mulde abgekürzt. Eine Schlucht führt zur Sumpfebene und weiter zum Schwarzkarlsee (Brücke). Nun entweder sehr steil gerade durchs Schwarzkarl oder über die kurze Steilstufe links hinauf und über die Hänge des Mitterbergs nach rechts queren (weniger steil, jedoch mehr den Lawinen vom Scharkogel exponiert). Kupiertes Gelände leitet nun hinauf in eine Scharte und das Hocheiserkees wird erreicht (toller Rastplatz). Über die sanften Hänge meist an deren rechtem Rand zum Gipfel, die letzten 3 Meter werden meist zu Fuß gemacht.

ABFAHRT: Wie Aufstieg oder durch die NW-Rinne: Vom Gipfel wenige Meter wie Aufstieg hinab und nun durch den schönen Hang sehr steil nach links hinab (Vorsicht: darunter Abbrüche!). Kurz vor Ende des Hanges direkt unter einem Felsblock nach rechts auf eine Schneid (ca. 40°) queren. Einige Meter hinab und sobald möglich nach rechts in die Rinne (ca. 45°) einfahren. Durch diese hinab und am schönsten weiter in Falllinie (Vorsicht auf einige Abbrüche, diese können jedoch sehr lokal umfahren werden). Weiter wie Aufstieg.

SCHNEE/LAWINENGEFAHR: - , ca. 150Hm Skitragen, dann Harschdeckel bis zum Gletscher, dort Pulver. Bei der Abfahrt Pulver bis ins Schwarzkarl, darunter Nassschnee.

WETTER: Traumtagerl!

MIT WAR: Tanja

Tour beschrieben von © Matthias Pilz

Tourengänger: Matthias Pilz

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 29963.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»