Salhöhe - Wittnau - Horn - Tiersteinberg - Frick


Publiziert von Baeremanni Pro , 1. Mai 2016 um 17:30.

Region: Welt » Schweiz » Aargau
Tour Datum:30 April 2016
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AG 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 584 m
Abstieg: 1009 m
Strecke:Salhöhe - Wittnau - Horn - Tiersteinberg - Frick
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV Bus ab Aarau (Richtung Barmelweid)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV Bus nach Aarau
Kartennummer:Eigener Ausschnitt aus SchweizMobil

An einem Ausflug mit den SeniorenBern über den "Chriesiwäg" von Gipf-Oberfrick entdeckte ich die Wanderwegtafeln "Aargauer Weg". Zuhause habe ich mich darüber kundig gemacht und siehe da, dass ist doch was für mich.
Die ganze Etappe 1 von Aarau nach Frick war mir dann aber doch gerade etwas zuviel für einen Tag. So liess ich mich vom Postauto hinauf auf die Salhöhe fahren.
Gleich nach der Passhöhe links weg von der Passstrasse und auf dem Wanderweg über die erste Kuppe, dann durch diverse Elektrozäune  am Gutsbetrieb Saalhof vorbei wieder hinunter auf die Passstrasse bei P 771.
Nun immer mehr oder weniger nordwärts steigend zum Wald hinauf und unter dem Räbenchopf durch. Am Waldrand entlang kommt die Kantonsgrenze Solothurn/ Aargau. Dieser entlang bis kurz vor der Burgfluh, Dort ein kurzer Schwenker nach West, dann steil hinunter bis zu P. 626.
Weiter in einem langestreckten Bogen erst leicht steigend, dann abfallend hinunter zu P.566. Über die Hochebene Alteberg zum Waldrand oberhalb Wittnau. Jetzt rassig hinunter durch einen Graben zum Gisletenhof. Hier wurde ich unerwartet zu einem Kaffee eingeladen. (Das Wirtshausschild über der Türe ist lediglich ein Witz).
Noch etwas hinunter bis ins Dorf Wittnau. Bei P.404 über die Hauptstrasse, an der Kirche vorbei und in etwa westwärts kräftig steigend an der "Lourdes-Grotte" vorbei. Nach einem kurzen Schwenker auf der Forststrasse dem Grat entlang enorm steil hinauf. Auf etwa 660 MüM treffe ich wieder auf einen angenehmen Forstweg.
Bei P.668 mache ich Mittagsrast. Anschliessend ohne Rucksack eine kleine Expedition durch die Überreste der prähistorischen Wehranlagen (Refugium).
Doch der Tippel geht weiter. Leicht steigend zum Gehöft Buschberg. Nach kurzer Zeit dreht sich meine Route wieder Nordwärts. In einem grossen Bogen, etwa NNO immer mehr oder weniger auf dem Bergrücken auf den Tiersteinberg auf 750 MüM.
Oberhalb der Felsformation "Unter der Flueh" sind ein paar schöne Aussichtspunkte mit schöner Sicht in die Region Schupfart und zum Schwarzwald.
Ab jetzt geht es hinunter, an zwei Bunkern vorbei und um die den herum um in Richtung Süd zur Ruine Alt Tierstein zu gelangen.
Kurze Besichtigung (Ich war ja offenbar doch schon mal in der Gegend, total vergessen). Bis zu P. 609 weiter leicht bergab, doch jetzt nochmals hoch. Auf etwa 680 MüM (Ambläje)in einer Schlaufe auf der Strasse hinunter zu P.577.  Bei Logis besuche ich einen weiteren Bunker.
Nun wieder einmal einen Richtungswechsel, vorbei am Sunnehof auf dem Chriesiweg zum Farschberg. Hier hatte ich den Geistesblitz zu dieser Wanderung anlässlich anlässlich der Wanderung mit den Bärehöcklern (www.seniorbern.ch).
Ja, der schöne Rastplatz ist heute einsam und verlassen und auch die Kirschenblüte ist hier vorbei.
Nun langsam heimzu.  Ab P.424 beginnt die Asphaltstrasse und es ist ein happiger Knochenbrecherabstieg bis fast ganz in das Dorf hinunter. Dann nur noch eine knappe Viertelstunde bis zum Bahnhof Frick. Das Postauto nach Aarau steht abfahrtbereit. Das Restaurant am Bahnhof ist eh geschlossen, so verschiebe ich halt den (nahezu obligaten) Schlusstrunk. Das Postauto erhält im Stau durch Aarau etwas Verspätung, mein Zug ist weg. Kein Problem, so komme ich zu einem Bierchen und eine halbe Stunde später geht es heimzu.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»