Auf die Rotondohütte und zurück


Publiziert von Skog , 5. April 2016 um 23:15.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 2 April 2016
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT3 - Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung
Ski Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR   Gruppo Pizzo Rotondo 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:ca. 12 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Realp
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Realp
Unterkunftmöglichkeiten:Rotondohütte [www.rotondohuette.ch] Die Hütte bietet Platz für 85 Übernachtungsgäste und ist rund 8 Monate pro Jahr geöffnet. Ein Winterraum ist vorhanden. Die wunderschöne Sonnenterrasse lädt auch auf einer Tagestour zum verweilen ein.


Infolge des Föhnsturms der letzten Tage kam auch auf 2570 M.ü.M. ein Gefühl von Frühling auf - die Tourensaison muss deswegen aber noch lange nicht vorbei sein.

Der Zustieg zur Rotondohütte startet für mich am Bahnhof in Realp. Dort folgt man zu Fuss dem Wegweiser Richtung Biel. Im Normalfall können die Skis nach der Furka-Dampfbahn angezogen werden (aktuell wurde die Strasse bis zur rrrreu Furkareuss-Brücke geräumt - mit dem Schneefall der nächsten Tage sollte dieser Teil mir den Skiern aber wieder machbar sein).
Bis zur Alp Schweig  folgt der Weg der Militärstrasse Realp -Oberstaffel. Dieser leicht ansteigende Wegabschnitt ist problemlos zu erkennen und normalerweise auch gut zu begehen (der Weg ist rund 2 Meter breit hart getreten). Bei der Schweig weisst ein Wegweiser die Richtung des Winterweges. Ab hier ist der Hüttenweg mit Stangen markiert (die 33 Stangen sind im Aufstieg absteigend nummeriert und geben jeweils in beide Richtungen die Distanz zur nächsten Stange an).
Nach der Schweig geht es bis zur Brücke kurz runter (hier ist etwas Vorsicht geboten, z.T. führen einige Spuren direkt über das kleine Bächlein - dort einzubrechen wäre zwar nicht tragisch, nasse Hosen machen aber keine Freude). Der Weg steigt nun westlich entlang der Wittenwasserenreuss angenehm an (einzelne kurze Abschnitte sind etwas steiler). An der Alp Oberchäseren vorbei folgt man weiter den Stangen über die Wittenwasserenstafel zur Oberstafel. Hier zweigt der Weg nach Westen ab und wird etwas steiler. Auf der Höhe von ca. 2400 M.ü.M. erreicht man eine Ebene. Hier besteht die Möglichkeit, direkt nach Westen abzuzweigen und direkt zur "höchsten" gut sichtbaren Stange aufzusteigen (Steilhang) oder in einem Bogen weiter den Stangen zu folgen. Dieser letzte Teil des Hüttenzustiegs ist eher Steil und meistens verblasen/vereist. Hier kann es möglich sein, dass die Harscheisen montiert werden müssen. Bei der "höchsten" Stange angekommen geht es in einem kurzen Bogen mit leichtem auf und ab zur wunderschön in die Landschaft eingebetteten Rotondohütte.

(Anmerkung zur Gehzeit: gemäss der Skitourenkarte beträgt die Gehzeit 3,5 - 4 Stunden. Da die Distanz nicht unterschätzt werden darf und die Bedingungen nicht immer ideal sind, würde ich eher von einer Gehzeit von 4,5 Stunden ausgehen.)

(Anmerkung zum Weg: Bei guter Sicht ist die Gehrichtung (dank der Stangen) ziemlich klar. Bei Nebel  sieht die Situation anders aus.

Von der Rotondohütte aus lassen sich verschiedene Touren mit unterschiedlichen Endpunkten machen. Bei der direkten Abfahrt nach Realp folgt man mehr oder weniger den Stangen (Fahrzeit 30-45 Minuten).
(Schöner ist die Abfahrt nach Realp via Rottälligrat. Über den Stelliboden erreicht man über den Sommer- oder Winterweg Realp.
 


Tourengänger: Skog


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»