Schären – Wart


Publiziert von Delta Pro , 9. Januar 2009 um 07:32.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 2 Januar 2009
Ski Schwierigkeit: ZS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   Churfirsten 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 1600 m

Interessante und einsame Skitour zum Jahresauftakt

 

Den Schären, Kleinod der „neuen Churfirsten“, habe ich im Sommer schon mehrfach besucht (1,2,3). Der Gipfel kann es ohne weiteres an mit seinen bekannteren Nachbarn aufnehmen. Einziger Unterschied: Man ist mutterseelenalleine hier! Den Schären im Winter zu besteigen war schon lange projektiert, vor einem Jahr haben es die Hikrs 360 und NiklSchr vorgemacht.

Der Rücken des Schären ist wie alle Churfristen dem Wind ausgesetzt. Der Schnee im Gipfelbereich ist deshalb wohl selten einwandfrei. Der Aufstieg zum Schären ist stellenweise recht steil und erfordert sichere Lawinenverhältnisse. Sehr lohnend ist eine Kombination mit dem kleinen Bruder Wart, der weniger anspruchsvolle, dafür aber offenere Hänge zu bieten hat.

 

Von Starkenbach auf dem Waldweglein zur Selunalp, wo ich die Spuren der anderen Skitouristen (sie haben allesamt den Selun im Visier) hinter mir lasse. Durch idyllisches, coupiertes Gelände wenig steil an den Fuss des Schären-Rückens. Der erste Abschnitt ist ziemlich anstrengend und weist einige Passagen mit 40° Neigung auf. Oben flacht der Rücken etwas ab und man erreicht den einsamen Gipfel mit traumhafter Aussicht.

 

Abfahrt über den Rücken des Schären bis ca. 1800 m.ü.M. und Gegenaufstieg auf den Wart, der kurz zuvor mit einer guten Aufstiegsspur versehen wurde. Die Abfahrt von Wart in die Selunalp ist ein Pulvertraum! Die Waldabfahrt nach Starkenbach ist, gelinde gesagt, ruppig. Im Moment liegt noch zu wenig Schnee, um die untere, grosse Kehre abzukürzen und man folgt mit Vorteil dem Weg.


Tourengänger: Delta

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»