Vierrinnengrat, Mandlwand


Publiziert von Saxifraga , 17. Juli 2006 um 17:44.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Berchtesgadener Alpen
Tour Datum:15 Juli 2006
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 7:00

Zu Beginn sehr schöne, gegen Ende großteils schrofige und brüchige Route. Wir hatten bis kurz vor Ausstieg dichten Nebel (daher gibt´s auch nur Fotos vom obersten Teil). Während der ganzen Tour wurden wir von der Mitterfeld-Alm mit Alphorn und Zieharmonika musikalisch begleitet, was der ganzen Sache ein besonderes Flair gab.

Zustieg: Kurz nach der Mitterfeld Alm weglos links über die steile Wiese und am Wildzaun entlang. Einen der Überstiege wählen und auf die andere Seite wechseln. Weiter hinauf, bis links der markante Mandlwandsteig beginnt. Vom Steig wieder über wegloses Gelände zum Einstieg. Wir hatten aufgrund des dichten Nebels Probleme den Einstieg zu finden. Wären da nicht der nette Kollege aus Saalfelden gewesen, der einmal laut und deutlich nießen musste ;-) Wer weiß, wie lange wir noch gesucht hätten...

Die schwierigsten Stellen waren m.E. nach die Wasserrille und der trittarme Überhang gegen Ende der Tour. Letzterer ist aber sehr gut abgesichert. Der Abstieg ist nochmal ein kleines Abenteuer für sich: Zuerst wird von einem versteckten Haken 25 Meter in eine Scharte abgeseilt. Dann folgt eine Querung an zwei spitzen Türmen vorbei über Schrofen auf den eigentlichen Gipfel (Steinmann). Von dort muss man nocheinmal 30 Meter abseilen (wieder versteckter Haken). Danach geht es eine Steile Schotterrinne/Schlucht hinunter zum Mandlwandsteig.

Zeit Zustieg vom Parkplatz Arthurhaus: 1 1/2h
Zeit für die Tour: 3 h

Tourengänger: Saxifraga

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

V
8 Aug 12
Vierrinnenköpfe · Scharnstoa

Kommentar hinzufügen»