Bärenturm 1799m, Haldimattstock 1793m und Nünalpstock 1901m


Published by eldo , 7 January 2009, 22h36.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike:29 December 2008
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-OW   Hagleren und Giswilerstöcke   Entlebucherflühe - Fürstein 
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Access to start point:mit PW Richtung Stäldili bis P.1288

Wunderbar einsame und aussichtsreiche Schneeschuhtour!
Bereits während der Anfahrt ins Entlebuch lassen wir den dicken Nebel hinter uns… blauer Himmel, Sonnenschein! Nach Flühli Richtung Stäldili abbiegen und bei P.1288 parkieren. Für kurze Zeit ohne Schneeschuhe der Fahrstrasse nach Stäldili folgen. Direkt nach dem Wald die Schneeschuhe montieren und direkt zum Sattelpass 1584m hochsteigen. Der Wanderweg direkt über den Grat hoch zum Bärenturm 1799m streichen wir. Deshalb geht’s erstmal, die Höhe haltend, der Spur nach Richtung Loo 1610m. Über Rossboden ersteigen wir den Bärenturm 1799m. Leider betreten wir hier eine Wildruhezone! Habe die Karte erst nach unserer Tour auf dem Internet gefunden…!
Es bläst uns ein kalter Wind um die Ohren… kurze Rast, ein paar Fotos und weiter! Wir folgen dem Grat zur Looegg und P.1750, wo sich ein weiteres Gipfelkreuz befindet. Unsere weiteren Gipfelziele Nünalpstock und Haglere sind in weiter Ferne.
Von P.1750 kurzer Abstieg zu P.1682 und gerade aus auf den Haldimattstock 1793m. Ein paar Fotos uns sofort weiter über P.1753, P.1788, P.1794 und P.1831 dem Grat entlang auf den Nünalpstock 1901m. Unser nächstes Ziel der Abstieg zum Teufimattsattel 1800m. Kurz nach dem Kreuz verschwinden auch noch die letzten Spuren im Schnee… jetzt heisst es wühlen. Das Stahlseil lässt sich anfangs noch aus dem Schnee graben. Als aber der Weg Richtung N in die Flanke abzweigt, wird’s zunehmend heikler. Es fehlen nur noch zwei Meter… haben schon einige Kubikmeter Schnee die Flanke hinuntergelassen… lassen es dann aber trotzdem bleiben. Eine kurze Repschnur wäre die Lösung gewesen – die liegt aber zu Hause… wieder etwas gelernt!
Wir entscheiden uns also, wieder Richtung P.1831 abzusteigen. Kurz vor P.1831 zweigen wir Richtung NW ab und stechen den Hang hinunter, was aber bald eine buschige Angelegenheit wird. Nun ja, nach kurzer Zeit ist der Wanderweg erreicht und es wird sofort einiges gemütlicher. Wir folgen alles dem Wanderweg entlang via P.1710, P.1473 und P.1381 zurück zum P.1288.
Wirklich lohnende, einsame Rundtour. Nächstes Mal sicher ohne Abstecher auf den Bärenturm, da in der Wildruhezone!
Tour mit Doris

Hike partners: eldo

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»