Wissmilen (2483m) ab Maschgenkamm


Publiziert von Chrichen Pro , 7. Februar 2016 um 19:22.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:27 Januar 2016
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT3 - Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SG   Spitzmeilengruppe 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1050 m
Abstieg: 1050 m
Strecke:ca. 15 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem ÖV: Zug bis Unterterzen / Gondelbahn bis Tannenbodenalp / Gondelbahn bis Maschgenkamm
Zufahrt zum Ankunftspunkt:(Gleicher Weg umgekehrt)

Unentschlossen darüber, ob ich bei eher mässig schönem Wetter eine Schneeschuhwanderung machen möchte, konnte ich mich schliesslich dazu durchringen, dem Wissmilen einen Besuch abzustatten. Die Wetterprognose versprach Wind in den nördlichen Voralpen und eher wenig Sonne. Damit lag sie goldrichtig.

Maschgenkamm - Fursch
Morgens um halb neun starte ich bei der Bergstation Maschgenkamm. Noch sind wenige Skifahrer und Snowboarder auf den Pisten unterwegs. Meine Route führt mich zunächst entlang der steilen Skipiste hinab und dann durch ein kleines Tälchen mehr oder weniger dem in der Karte eingezeichneten Sommerwanderweg entlang zum P.1830. Dann fast flach in einem leichen Bogen weiter zum P.1840. Hier treffe ich auf den gepisteten Winterwanderweg, der nach Fursch führt.

Fursch - Spitzmeilenfurggel
Ab Fursch lässt man die wenig romantische Atmosphäre des Skigebiets hinter sich und taucht endlich in einsamere Gefilde ein. Auf dem mit Stangen gut markierten Hüttenweg zur SAC Spitzmeilenhütte geht es sanft ansteigend weiter. Zu Beginn ist der Weg sogar mit einem Pistenfahrzeug gewalzt. Bald aber wird die Spur schmaler, was mir eigentlich lieber ist. Ein gutes Stück folge ich dem Hüttenweg, bis ich diesen ca. auf 2060m verlasse und weiter via Schafläger in Richtung P.2318 ansteige. Der Track von SCM (*Bericht hier) leitet mich zielsicher, wobei die Route nicht zuletzt dank zahlreicher Spuren eigentlich offensichtlich ist. Bisweilen macht sich der frische böige Wind bemerkbar.

Nach P.2318 folgt die gut gespurte Querung in der NE-Flanke des Wissmilen zum Spitzmeilenfurggel. Meines Erachtens die Schlüsselstelle der Tour (WT3), zumal die Hangneigung im Bereich der Spur doch um die 35° erreicht. Weiter oben ist es noch steiler. Der Hang ist zu grossen Teilen verspurt, und der Schnee vom Wind hartgepresst. Bei einer erneuten Begehung würde ich in Anbetracht potentieller Lawinengefahr vermutlich ähnlich wie im *Bericht von SCM erwähnt vorgehen: weiter nördlich in fast flachem Gelände mit etwas Abstand unter dem Hang hindurchqueren, und dann die Spitzmeilenfurggel beinahe in der Fallinie erreichen. Das kostet nur wenige Höhenmeter und ist mit Schneeschuhen angenehmer zu gehen.

Spitzmeilenfurggel - Wissmilen
Bei der Spitzmeilenfurggel bläst der Wind schlagartig nochmals um einiges stärker. Zügig schreite ich über den einfachen Grat zum Wissmilen hinauf. Der höchste Punkt ist heute mit einer schwarzen Bananenschale markiert. Das ist mal etwas Neues! Ich mache einige Fotos vom schönen Rundblick, bis die Finger klamm werden, dann steige ich wieder ab.

Spitzmeilenfurggel - Spitzmeilenhütte
Dieses Mal gehe ich von der Spitzmeilenfurggel fast in der Falllinie zum Madseeli hinab (ca. 30° im Bereich der Spur). Da ich schon in der Gegend am herumstapfen bin und noch reichlich Zeit vorhanden ist, entschliesse ich mich der heute geschlossenen Spitzmeilenhütte noch einen kurzen Besuch abzustatten. Das Gehen im nur leicht geneigten kupierten Gelände macht Spass.

Spitzmeilenhüte - Fursch - Maschgenkamm
Ab der Spitzmeilenhütte wähle ich die Route via P.2069 und Laufböden zurück nach Fursch. Ein anfänglicher Verhauer (falscher Sommerwanderweg in Richtung Sässli) ist auf Kosten einiger Auftstiegshöhenmeter rasch korrigiert. Der Weg via Laufböden bietet eine willkommene Abwechslung zur gewählten Aufstiegsroute. Nur wenige Spuren sind vorhanden. Ab Fursch geht es schliesslich auf bekanntem Weg zurück zum Maschgenkamm. Noch einmal führt die Wanderung durch das mittlweile um einiges belebtere Skigebiet.

Angenehme Schneeschuhwanderung zu einem schönen Aussichtspunkt, die über weite Strecken durch recht sanftes Gelände führt. Bis zum Sitzmeilenfurggel ist der Weitblick eher eingeschränkt, da man sich in einer weiten Geländekammer befindet. Besonders reizvoll ist der Anblick des Spitzmeilen vom Wissmilen aus. Eine Begehung des Spitzmeilen wäre vom Spitzmeilenfurggel ebenfalls möglich, stand bei mir aber nicht auf dem Programm, da um einiges anspruchsvoller.


Verhältnisse: Weitgehend trockener Schnee, am Nachmittag leicht feucht. Schneedecke stark vom Wind geprägt, geringe Einsinktiefen.

SLF: mässig

Tourengänger: Chrichen


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

I WT4
T3
WS+
14 Nov 16
Supermondtour · tricky
WS+
WT3

Kommentar hinzufügen»