Himmelreich, Löckenkogel


Publiziert von Saxifraga , 11. Juli 2006 um 09:07.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Totes Gebirge
Tour Datum: 6 Juli 2006
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Tauplitz-Alm

Seilfreies herumklettern auf geneigten Wasserrillenplatten mit Sara bei Traumwetter und in völliger Einsamkeit. Die ersten beiden Seillängen sind wir nicht gegangen, da dort noch sehr viel Schnee liegt. Eine Umgehung ist aber problemlos möglich. Ich schätze, dass die Stellen heuer nicht vor Ende August schneefrei sein werden (eher erst im Herbst machbar).

Wir sind den Rest der Tour, bzw. dort, wo es uns gefallen hat, seilfrei gegangen, was bei den geneigten Wasserrillen-Platten (2-3) kein Problem ist. Nur der kurze (schätze 5-6 Meter) Steilaufschwung (4er-Stelle) war ein wenig spooky. Auf den paar Metern hängen aber drei Sanduhrschlingen, an denen man sich notfalls auch A0 anhalten kann.

Insgesamt mein Eindruck zu der Tour: Der ganze Kessel ist ein Riesen-Kletter-Spielplatz. Man kann überall in ungefähr den gleichen Schwierigkeiten klettern. Zwischen den Wasserrillen kommen immer wieder breite Bänder, auf denen man einfach hin- und herqueren kann.
Das Seil würde ich nicht nocheinmal extra dafür mitnehmen.

Zum Abstieg: Im Topo steht beschrieben, dass man über die Steilstufe abseilen muss/kann. Wir sind auf dem Band darüber orografisch nach links gequert und dann über leichte Schrofen zurück zum Einstieg.

Wenn man nicht mit Kletterzeug bepackt ist, empfiehlt es sich, vom Löckenkogel über das Kleine zum Großen Tragl zu gehen und dann über den markierten Wanderweg abzusteigen.

Tourengänger: Saxifraga

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

martina hat gesagt: Himmelreich
Gesendet am 11. Juli 2006 um 16:51
Glückwunsch zur landschaftlich sicher beeindruckenden Tour. Wo sind die Fotos???:)
War auch vor kurzem in d. Gegend u hab die Tour überlegt. LG, Martina


Kommentar hinzufügen»