Früetobel "Weihnachtsroute"


Publiziert von ossi , 28. Dezember 2015 um 23:38.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:28 Dezember 2015
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-SG   CH-ZH 
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 500 m
Strecke:Steg-Orüti-Chleger-Früetobel-Bärloch-Schnebelhorn-Hirzegg-Rütiwies-Steg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:S 26 nach Steg
Kartennummer:1093

Die letzte Tour im Jahr bei Traumwetter und aussergewöhnlichen Verhältnissen.

Auf 700m gefrorener Boden, auf 1300m Frühlingswärme! Besonders reizvoll bei diesen Verhältnissen zeigt sich allerdings das Früetobel. Mindestens die Laubbäume halten sich an die Jahreszeiten und haben ihre Blätter abgeworfen. Umso besser sind die Aussichten aus dem sonst dicht bewaldeten Früetobel ins Tösstal, aber auch die Einblicke ins Früetobel selber sind besser als je zuvor.

Meine Tour führt von Steg nach Orüti, von da zum Chleger und bis zuhinterst unter den Mittelsporn (hierher führt auch die obere Forststrasse). Nun über den ungewöhnlich trockenen Sporn unter die Felsen und knappe 50m nach links queren. Hier erlaubt ein -ausser heute- schmieriges Band den Durchstieg zwischen den Felsen nach oben, dieser Durchstieg hat sich seit Deltas hikr-Erstbeschreibung als klassischer Aufstieg etabliert.

Gleich nach den Schwierigkeiten steige ich heuer nicht gerade hoch zur Bärlochstrasse, sondern traversiere nach rechts, bis plötzlich ein wunderschönes Grasband zwischen zwei Felsflühen horizontal die ganze südliche Hälfte des Früetobels quert. Nach der Querung, zuletzt etwas heikel, steigt man in den Wald aus und erreicht einfach die Strasse "Bärloch-Stralegg" nur wenige Meter vom Bärloch entfernt.

Nun vom Bärloch Richtung Grossegg und direkt über Weidegelände zum Gipfel. Abstieg über das Dach der Welt (Schnebelhorn-Hirzegg-Roten-Rütiwies-Steg).

Für alle Skitourenfans: Auf der Nordseite des Schnebelhorn Gipfelgrates gibt es teilweise durchgehende Schneebänder von garantiert 50cm Breite und sicher zehn Metern Länge. Da gibt's kein Halten mehr in der Communitiy!

Tour im Alleingang

Tourengänger: ossi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Djenoun hat gesagt: Es ist an der Zeit,
Gesendet am 29. Dezember 2015 um 19:16
dass ich es auch endlich mal ins Früetobel schaffe. Die Bänder sehen fein aus! Und so einladend!
Und dass man es in diesen Tagen mit Skifahren in der weissen Arena des Schnebelhorns kombinieren könnte - fast zu verlockend!

Gruss und en guete Rutsch (nicht zu wörtlich nehmen)
Michael

ossi hat gesagt: RE:Es ist an der Zeit,
Gesendet am 29. Dezember 2015 um 22:19
Na dann los, sei willkommen in meinem Wohnzimmer! Zieh Dir einfach vorher die Schuhe aus und trampel nicht wie ein Elefant auf dem Parkett herum.

"En guete Rutsch" ist für T6-Gänger in der Tat eine irritierende Grussformel, ich würde eher "en guete Biss" vorschlagen.

Gruss
ossi


Djenoun hat gesagt: RE:
Gesendet am 30. Dezember 2015 um 00:04
Mit allergrösstem Respekt werde ich, einem geisterhaften Hauch ähnlich, dein Revier durchstreifen - nur das Rascheln aufgewirbelten, dürren Laubes wird meine Anwesenheit verraten.

Guet Biss


Kommentar hinzufügen»