Von der Forclaz auf den Mont de l`Arpille


Publiziert von donalpi , 3. November 2015 um 21:06.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum:26 Oktober 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 558 m
Abstieg: 558 m
Strecke:Col de La Forclaz-Plateau du Gy-Mont de l`Arpille
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Pw von Martigny, Parkmöglichkeiten auf dem Pass mit Bus von Martigny
Unterkunftmöglichkeiten:Col de La Forclaz, Camping Col de La Forclaz Trient
Kartennummer:LK 1324 Barberine

Immer wenn wir im Unterwallis unterwegs sind, besuchen wir den Mont de l`Arpille, er ist vom Col de La Forclaz leicht erreichbar und bietet schöne Ausblicke zum Montblanc. Der Berg ist zentral gelegen, ähnlich wie sein Gegenüber, der Catogne.

Bin wieder einmal auf dem Camping direkt beim Hotel de La Forclaz, wo man einen schönen Ausblick auf Trient- und Glacier des Grands geniesst. Hier übernachten auch viele Wanderer, die sich auf der Tour du Montblanc befinden. Am Sonntag mache ich noch einen kleinen Ausflug der alten Bisse entlang bis zum Chalet des Glaciers. Kaum zu glauben, aber hier waren noch Schienen gelegt und man brachte das Gletschereis mit Wägelchen zum Col de La Forclaz, dann sogar weiter mit der Bahn bis nach Paris.....

Der Montag beginnt mit schönstem Herbstwetter, ein wahrer Genuss, auf dem Waldweg in Serpentinen zum Plateau du Gy aufzusteigen. Bald eine Warntafel "Coupe du bois", hier sind Holzfäller am Werk, heute jedoch ist kein Mensch zu sehen, besser so, denn zeitweise wäre der Weg gesperrt gewesen.

Unter dem Plateau du Gy quert man auf der Westseite auf schmalem Pfad und steigt dann allmählich hoch hinauf zum Plateau. Schade, im Frühling ist hier alles voll von Enzianen, dafür entschädigt aber der Herbst mit seiner Farbenpracht.

Auf dem Plateau angekommen, ist bereits der Montblanc in Sicht, dann im Westen der Mont Sallière und der Luisin. Es geht dann noch ein Stück flach über Wiesen, bis man den Kulminationspunkt des Mont de l`Arpille erreicht. Hier öffnet sich das Fenster auf die Rhoneebene und man ist direkt gegenüber vom Catogne und auch der Grand Combin ist in der Ferne sichtbar. Habe gute Erinnerungen an diese Berge, war letztes Jahr auf dem Catogne und früher auf dem Grand Combin über die Arète de Valsorey, zwei empfehlenswerte Touren.

Eine Tafel erklärt einem alle sichtbaren Gipfel, viele an der Zahl...Jetzt kommen auch einige Wanderer von der anderen Seite auf den Gipfel, denn von Ravoire führt eine Autostrasse weit hinauf. Ich sage dem Gipfel adieu und wandere auf dem Grat südwärts bis zur kleinen Hütte bei Punkt 2040 m., hier war früher die Endstation einer Sesselbahn von der Forclaz.

Hier eine längere Rast und Lunch, gönne mir auch ein Pfeifchen, bevor ich hinter der Hütte auf einem kaum sichtbaren Pfad steil nach W hinabsteige, in der Hoffnung irgendwo auf den Aufstiegsweg zu gelangen, was dann auch bald der Fall war.

Nun nur noch einige Serpentinen im Wald runterlaufen und schon bald sitze ich in der Gartenwirtschaft des Hotels de La Forclaz.

 

Tourengänger: donalpi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»