Grappenhorn, Schafberg und Federispitz


Published by carpintero Pro , 4 November 2015, 23h28.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:27 October 2015
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Speerkette   CH-SG   Speer-Mattstock   Zürcher Hausberge 
Time: 9:15
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.
Route:Mittlerwengi - Hinterwängi - Furggli - Grappenhorn - Schafberg - Chrüzchopf - Federispitz - Oberbetruns - Oberstöck - Oberbogmen - Mittlerwengi
Access to start point:PW bis Mittlerwengi (Parkplatz beim Skilift)
Maps:1134 (Walensee)

Als Grundlage für diese Tour nahmen wir die Berichte *Speer-Kette Überschreitung von tricky und *Grappenhorn - Schafberg - Federispitz von Djenoun zu Hilfe, welche uns wertvolle Hinweise für die Begehung des Grates von Chrüzchopf bis zum Federispitz lieferten.
 
Wir treffen uns kurz vor halb zehn Uhr beim Parkplatz bei Mittlerwengi. Auf dem Weg zum Furggli verlieren wir einmal kurz den Bergweg aus den Augen und folgen einem Kuhpfad, weil wir zu sehr ins Gespräch vertieft sind. Beim Furggli verlassen wir den Bergweg und steigen entlang der Nordwestkante zum Grat hinauf. Wir folgen dem Grat nach Osten und erreichen den Gipfelaufbau des Grappenhorns, welchen wir von Westen her besteigen (Bild). Nach dem obligaten Eintrag ins Gipfelbuch steigen wir auf derselben Route wieder vom Gipfelaufbau auf den Grat hinab und queren über Weidegelände nach Furggen (Bild). Von hier gewinnen wir den Schafberg über die von 3614adrian erstmals beschriebene Route von Norden her (Bild). Wir geniessen die fantastische Aussicht und ossi erledigt freundlicherweise abermals die Schreibarbeit.
 
Die unterschiedlichen Routen auf das Grappenhorn sind dem Bericht *Chli Speer, Speer und Grappenhorn zu entnehmen. Die "Via Adrian", die von Norden her auf den Schafberg führt, ist im Bericht *Chüemettler und Schafberg beschrieben.
 
Vom Schafberg folgen wir dem Grat absteigend bis zum Chämi und wenden uns dann nach Süden. Über steiles Schrofengelände steigen wir auf sehr trockenem Gras bis auf ca. 1650 m ab (Bild) und traversieren unter den Ausläufern der Schichtköpfe mehr oder weniger horizontal nach Südwesten bis unter den Chrüzchopf (Bild). Anschliessend steigen wir teils in, teils neben der Rinne etwas westlich vom Chrüzchopf zum Grat hinauf. Auf dem Chrüzchopf halten wir kurz Mittagsrast und geniessen das traumhafte Wetter. Danach folgen wir dem Grat in Richtung Federispitz, umgehen den "falschen" Chrüzchopf nördlich und befinden uns bald darauf oberhalb der von tricky erwähnten 5-6 m hohen Felsstufe. Während tricky hier abgeseilt hat, umgehen wir diese Stufe wie Djenoun in der steilen Südflanke (Bild). Im Gegensatz zu Djenoun steigen wir jedoch sobald wie möglich zurück auf den ausgesetzten Grat (Bild). Dem Grat folgend treffen wir auf einen bröckligen Felsblock, der ein einfaches Durchkommen verhindert. Nach einem erfolglosen Versuch von ossi, den Felsblock seitlich (südlich) zu passieren, überwinden wir ihn schliesslich im Reitsitz obendrüber (Bild). Wenig später treffen wir auf die letzte Felsstufe vor dem Gipfel, darunter befindet sich ein Felsenfenster und wir befolgen den Rat "Besser oben durch" von tricky (Bild). Das letzte Gratstück ist wieder einfach begehbar und wir erreichen das Gipfelkreuz.
 
Vom Federispitz steigen wir über dessen Nordwestkante zur Hütte bei Oberfederi ab (Bild) und folgen anschliessend dem Bergweg nach Oberbetruns. In der Dämmerung marschieren wir durch den Stäge- und Gleiterwald und erreichen bei Dunkelheit Oberbogmen. Im Schein von ossis Stirnlampe (die Batterien meiner Stirnlampe sind leer und der Ersatz ist zuunterst im Rucksack verstaut) kehren wir zum Parkplatz bei Mittlerwengi zurück.

Herzlichen Dank an ossi für seine Begleitung und für die Idee zu dieser schönen Tour.

Hike partners: ossi, carpintero


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (9)


Post a comment

أجنبي says: ...und...
Sent 5 November 2015, 00h33
...ich sagte noch zu meiner Freundin: "Die zwei da müssen Hikr sein. So von der Sorte Alpsteinspezialisten." Haben euch beim Schlussaufstieg auf den Federispitz beobachtet - und bestaunt.

carpintero Pro says: RE:...und...
Sent 5 November 2015, 13h36
...die Welt ist klein, besonders die Hikr-Welt :)

Wo habt ihr euch befunden, als ihr uns gesehen habt? Auf dem Federispitz haben wir einem Paar beim Fotografieren geholfen, bevor wir abgestiegen sind - das wart aber nicht ihr, oder?

أجنبي says: RE:...und...
Sent 5 November 2015, 18h25
Nein, waren nicht wir. Wir (zu dritt) waren bereits im Abstieg zum Fiderschebode. Haben euch zugesehen, wie ihr die Abseilstelle umgangen und danach aufs Felsenfenster gestiegen seid.

أجنبي says: RE:...und...
Sent 22 November 2015, 19h37
Hier noch zwei Fotos von euch:
1 / 2

carpintero Pro says: RE:...und...
Sent 23 November 2015, 22h28
Genial, danke!

ossi says: Danke...
Sent 5 November 2015, 15h18
...für die Berichterstattung. War mir eine Ehre!

carpintero Pro says: RE:Danke...
Sent 5 November 2015, 17h12
Die Ehre ist ganz meinerseits! :)

Djenoun says: Gratuliere euch ....
Sent 6 November 2015, 19h52
...zu dieser spassigen, anspruchsvollen und "länger-als-man-denkt" Tour.

Gruss, Djenoun

tricky Pro says: Gratulation
Sent 7 November 2015, 20h23
Gratuliere zur Federitour. Ein Ritt über den Nagelflue


Post a comment»