Grate und Gipfel im Tessin 1|2 Bogno - San Lucio


Publiziert von Mo6451 Pro , 5. November 2015 um 10:17.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Sottoceneri
Tour Datum: 3 November 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo San Jorio-Monte Bar   Gruppo San Lucio-Monte Boglia   I 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 591 m
Abstieg: 6 m
Strecke:3,4 km
Kartennummer:map.wanderland.ch

Die Anreise nach Bogno ist nicht gerade kurz, deshalb empfiehlt sich eine Tour in dieser Gegend eher als mehrtägige Wanderung. Bereits im letzten Jahr habe ich von der Fojorina diesen wunderbaren Grat gesehen und für 2016 habe ich diese Wanderung in das Programm der Wandersenioren des SAC Pilatus aufgenommen.
Zurzeit sind die Wetterverhältnisse optimal, also bin ich heute nach Bogno gefahren, um diese Tour zu rekognoszieren. Leider verlief es dann doch nicht so optimal.


Von der Postautohaltestelle in Bogno geht es direkt links rum die Treppen hinauf. Hat man den Ort verlassen geht es auch bald in den Wald hinein. Die Bäume sind schon fast kahl, das Laub bedeckt die Wege und die Sonne kann ich genießen.
Langsam aber sicher geht es aufwärts. Im Wald, dort wo aufgrund des vielen Laubs die Wegführung nicht immer eindeutig ist hat man neue Markierungen an den Bäumen angebracht. Danke, sie erleichtern den Aufstieg.
Auf dem Weg nach oben sind mehrere kleine Bäche zu überqueren, alle ohne Brücke aber unproblematisch.

Sobald man den Wald verlassen hat, kommt auch schon die Alpe Cottino ins Blickfeld. Auch sie ist noch geöffnet und scheinbar ganzjährig bewohnt. Im Blickfeld schon einige Hügel, die morgen auf dem Programm stehen. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis San Lucio ins Blickfeld kommt. Nach wie vor imposant die Kirche hier oben auf dem Plateau.

Gleich zwei Übernachtungsmöglichkeiten gibt es hier, die Capanna San Lucio auf Schweizer Seite und das Rifugio San Lucio auf Italenischer Seite. Diesmal entscheide ich mich für das Rifugio, nach dem wir im letzten Jahr in der Capanna schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Das Rifugio ist ganzjährig geöffnet, heute bin ich der einzige Übernachtungsgast. Das Rifugio, eine ehemalige Kaserne kann ich nur empfehlen. "Massenlager" mit max. 10 Betten, jedes Zimmer mit eigener Toilette, Waschmöglichkeit und warmer Dusche. Der Gastraum großzügig, mit Heizung und Kamin und vor allem einem sehr freundlichen Hüttenwart - Bernardino. Noch erwähnenswert, dass die Preise sehr moderat sind. Für Übernachtung, Abendessen, Frühstück, einem halben Liter Rotwein, einem Tee und einem Stück Kuchen habe ich gerade 50 CHF gezahlt.

Die Nacht war aufgrund der herrlichen Ruhe entspannt.

Tour im Alleingang

Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 27821.gpx Bogno - San Lucio

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»