aus dem Nebel an die Herbstsonne - Kurzwanderung über Emmentaler "Höger"


Publiziert von Felix Pro , 22. Oktober 2015 um 10:17. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Emmental
Tour Datum:20 Oktober 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-LU   Wachthubel-Hügellandschaft 
Aufstieg: 220 m
Abstieg: 220 m
Strecke:Chäserenegg - P. 1236 - P. 1308 - Pfyffer - P. 1236 - Rämisgummehoger - P. 1217 - Geisshaldenalp, Bergrestaurant Erika - P. 11217 - Chäserenegg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW via Wasen, Lüderenalp und Bärau zur Chäserenegg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:PW via Bärau, Ramsei und Sumiswald nach Wyssachen
Kartennummer:1188

Im Vorort von Trubschachen, Blapbach, fährt man über die Ilfis in den Chrümpelgraben hinein - und einige km hoch, an verschiedenen „Krümpel“-Höfen vorbei, bis zu den Parkplätzen beim Übergang zum Bergrestaurant Erika.

 

Auch wenn wir hier, beim Start auf Chäserenegg, über den zum Rämisgummehoger führenden Rücken Wolkenfetzen (aus dem Horbegrabe) vorbeiziehen sehen, ist unser heutiger Wanderausflug doch von viel Sonnenschein geprägt.

 

Gemächlich wandern wir erst unter dem von einem kleinen Wäldchen geschmückten  Rämisgummehoger hindurch zu P. 1236, nahe bei der Alp Hinterrämisgummen. Hier beginnt der im Frühling jeweils von Abertausenden von Krokussen überzogene Hang  zur Anhöhe von P. 1308. Heute ist es diese, welche einmal mit den durch die Bäume hindurch einfallenden Sonnenstrahlen ein faszinierendes Schauspiel darbietet, und dann dank des tauenden, von den Baumwipfeln herab fallenden, Biechtes für eine veritable „Dusche“ sorgt. An den Steilflanken gegen Süden angelangt, folgt danach der wiederum attraktive Gang über den recht schmalen Grat zum höchsten Punkt des Pfyffers - hier ergibt sich über den mit herbstfarbenen Blättern übersäten südlichen Gipfelhang, ein schöner Ausblick zur Schratteflue, welche bereits winterlich überschneit ist.

 

Weglos steigen wir über die mistbelegte Wiese ab zur Wegverzweigung auf 1281 m (WW zum Brunnebode), und streben auf der Seite des Horbegrabes in der schattigen, feuchten und infolgedessen sehr kühlen NE-Flanke des Pfyffers wieder dem sonnigen Sattel bei P. 1236 zu.

Ab hier folgen wir dem markierten Weg bis zum ausgeschilderten Aufstieg auf den Gratrücken, welcher erst kurz vor dem Gipfel des Rämisgummehogers stärker ansteilt.

 

Da auch hier, trotz Sonnenschein, eher windig-frostige Wetterverhältnisse vorherrschen, beschreiten wir den Grat unverzüglich weiter und visieren die Geisshaldenegg an. Auf der Terrasse des Bergrestaurants Erika auf der Geisshaldenalp geniessen wir bei relativer Windstille die üblichen Getränke …

 

Auf der Zufahrtsstrasse zum Bergrestaurant wandern wir abschliessend wieder hoch zum Parkplatz auf Chäserenegg. 


Tourengänger: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Bergamotte Pro hat gesagt:
Gesendet am 22. Oktober 2015 um 15:11
Sali Felix. An dieser Stelle mal Gratulation zu Deinen Hikr-Aktivitäten- Du scheinst derzeit der aktivste User zu sein und wirst wohl bald das Schwergewicht Delta in der Allzeitrangliste überholen. Schön wenn man soviel Zeit draussen verbringen darf.

Beste Grüsse
Bergamotte

Felix Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 22. Oktober 2015 um 18:28
Ciao Bergamotte

Besten Dank für deine Anerkennung!

Und, wie du schreibst: meine Berichte sind tatsächlich Ausdruck meiner vielen Möglichkeiten, in der Natur, in den Bergen, unterwegs zu sein - ein Glück!

lg Felix


Kommentar hinzufügen»