Kraxeln im Baselbieter Jura


Publiziert von chaeppi Pro , 17. Oktober 2015 um 18:09.

Region: Welt » Schweiz » Basel Land
Tour Datum:17 Oktober 2015
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BL   CH-SO 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 1010 m
Abstieg: 600 m
Strecke:11.6 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:SBB Liestal - Bus Reigoldswil
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Seilbahn Wasserfallen - Reigoldswil - Bus Liestal SBB
Kartennummer:Swiss Map 25

Nach den Schneefällen bis in tiefere Lagen, schien mir eine Wanderung im Jura angebracht. Die Wetterfrösche meinten im Jura könnte man Vormittags mit einigen Sonnenstunden rechnen. Diese Voraussagen trafen leider nicht ein, und mit Schnee in dieser bescheidenen Höhenlage rechnete ich auch nicht.

Die Idee zu dieser Wanderung entnahm ich einem Bericht von kopfsalat. Diese Gegend ist ja fast sein Heimrevier.

Von Reigoldswil zuerst entlang der Strasse zur Talstation der Seilbahn nach Wasserfallen. Dort beginnt der Wanderweg. Bald ist dann der rot-weiss markierte Jägerweg beschriftet. Mal mehr, mal weniger steil führt dieser schön angelegte Weg in die Höhe. Immer hielt ich Ausschau nach dem beschrifteten Schelmenloch. Am Weg findet sich ein Loch, aber ich war mir nicht sicher ob es sich um das Schelmenloch handelte. Überhaupt hatte ich ja nicht die Absicht die Basler Schelme zu wecken.

Kurz vor Wasserfallen querte ich eine Brücke. Dort mühte ich mich dann weglos durch viel Unterholz und Brombergestrüpp steil hoch zum Schattberggrat. Die ganze Route folgte ich immer dem Grat. Stellenweise könnte man auch in die Nordflanke ausweichen, aber ob dies bei dem vielen Fallholz viel einfacher wäre, wage ich zu bezweifeln. Der Grat errinnerte mich ein wenig an den Dos d'Ane beim Creux du Van. Hält man sich immer an den Grat, trifft man hier schon auf einige T5 Stellen. Mit dem unerwarteten Schnee war diese ganze Kraxelei auf den feuchten und vielfach moosigen Felsen doch recht anspruchsvoll.

Urprünglich plante ich eigentlich über die Dachsflue zu P973 abzusteigen. Bei den nicht gerade idealen Bedingungen, und in Anbetracht dass ich ich die Dachsflue schon mal beging, beschloss ich bei P1119 zur Beiz Vogelberg abzusteigen. Von dort gleich weiter über den Vogelberg zum Chellenchöpfli und nach Hinteri Egg, dem höchsten Punkt des Kantons Basel Land. Abstieg via Waldweid zur Seilbahnstation Wasserfallen und mit dieser zurück nach Reigoldswil.

Die Bewertung T5 bezieht sich nur auf einige ziemlich exponierte Stellen auf dem Schattberggrat. Abgesehen vom weglosen Schattberg bewegt man sich hier vorwiegend in T1/T2 Gelände. Trotz den nicht gerade erfreulichen Wetterbedingungen war es eine schöne und interessante Wanderung. Von einer Begehung des Schattberggrats bei solch widrigen Bedingungen wie heute würde ich jedoch abraten.

Tourengänger: chaeppi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»