Klettersteig Eggstöcke Braunwald


Publiziert von Robertb , 13. Oktober 2015 um 22:38.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:11 Oktober 2015
Klettersteig Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe   Ortstockgruppe 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 600 m
Abstieg: 600 m
Strecke:Braunwald, Gumen, vorder- mittler Eggstock
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Glarus - Linthal

Zur Abwechslung darf’s auch mal ein Klettersteig sein. Dem Nebel entfliehen, Sonne geniessen und noch eine kurze Anreise, also ab nach Braunwald zu den Eggstöcken.

Früh machten wir uns auf den Weg. In Linthal war es neblig und feucht. Einige Lücken in der Nebeldecke lassen einen strahlenden Tag erwarten. Praktisch allein in der Bergbahn fahren wir hoch nach Braunwald und nach einem kurzen Marsch weiter bis hinauf nach Gumen P1901. Oh, sh.. da habe ich doch glatt den Fotoapparat im Auto liegengelassen. Jänu, dann muss halt mein Handy herhalten.
Herrlicher Sonnenschein mit Blick aufs Nebelmeer lassen wir auf uns einwirken, traumhaft diese Aussicht. Gemütlich steigen wir dann hinauf bis zum Gumengrat und zum Einstieg des ersten Teil vom Klettersteig.

Ausgerüstet mit Gstältli, Helm und Klettersteigset steigen wir nun die Stufen, Stifte, Felsstufen auf.
Der Blick zum Tödi, zur Kärpfgruppe und zum Glärnischmassiv begleitet uns, unter uns noch immer ein ausgedehntes Nebelmeer. Beim Bänkli auf dem Leitereggstock legen wir eine Pause ein und geniessen die Aussicht. So, nun nehmen wir noch den 2. Teil des Klettersteiges in Angriff. Mal mehr, mal weniger ausgesetzt steigen wir vorwiegend in der Vertikalen hoch. Schwindelfreiheit ist von Vorteil. Schon bald stehen wir auf dem Vorderen-Eggstock P2449. Wir folgen nun dem Weg zum Mittleren-Eggstock, überqueren die ‚Charlotte-Bridge‘, balancieren auf dem Grat. Das macht Spass!
 
Dort angelangt legen wir eine längere Mittagspause ein und besprechen das weitere Vorgehen ob wir den 3. Teil noch in Angriff nehmen sollen. Wir stiegen dann direkt nach Gumen ab und sparen uns den Hinteren-Eggstock fürs nächste Mal auf. Doch auch beim Abstieg ist Konzentration angesagt, da hat es doch die eine oder andere Stelle welche durch verbogene Stahlstifte nicht mehr ganz einfach zu meistern ist.
 
Ein mässig schwieriger (Teil 2 und Teil 3) Klettersteig mit toller Aussicht auf die Glarner Gipfelprominenz. An diesem Sonntag hatte es kaum Besucher, dies wird in den Sommermonaten sicherlich anders sein.

Tourengänger: Robertb


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»