Gipfelsammeln am Torsee in den Kitzbüheler Alpen


Publiziert von Koasakrax , 3. Oktober 2015 um 23:37.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Kitzbüheler Alpen
Tour Datum: 3 Oktober 2015
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Strecke:12,67
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Kitzbühel oder von Mittersill über den Pass Thurn auf der Bundesstraße B 161 bis nach Wiesenegg – Grüntal. Beim Wirtshaus Hechenmoos zweigt man ab in den Wiesenegggraben und fährt diesen aufwärts (ab Ortsende Schotterstraße) bis zum Parkplatz.

Für heute war eine einfache, schöne Runde im Bereich der Kelchalm oder auch Bochumer Hütte angesagt. Da ich in den letzten Wochen immer wieder in einem Gelände unterwegs war, wo man immer wieder aufpassen muss damit man nicht irgendwo ins Leere poltert musste heute eine Tour sein wo ich meine Hände auch in der Hosentasche lassen kann. Und diese habe ich heute auch gefunden.

Gestartet bin ich am Wanderparkplatz unterhalb der Kelchalm und auf breiter Forststraße ging es hinein in den Talkessel unterhalb des Tristkogels.

An der Niederkaseralm verläßt man die breite Straße und geht der Beschilderung -Tristkogel - auf gut angelegten Steig hinauf auf eine Höhe von ca. 1700m wo man wieder auf den Forstweg Richtung Oberkaseralm trifft.
An der Oberkaseralm hatte ich die Qual der Wahl auf den Tristkogel übers Saaljoch oder über das Tor zu gehen. Beide Varianten haben die gleich Zustiegsdauer. Ich wählte den Weg über das Tor, da ich heute keine Ambitionen auf den Tristkogel hatte da ich heuer bereits zweimal oben war und im kommenden Winter sicherlich wieder oben stehen werde. Also war ich rasch auf dem Tor - dem Übergang ins Salzburgerische. Dort empfing mich der  sehr stark blasende Föhn und eben ging es entlang des Torsee bis zur Scharte zwischen Mittagskogel und Teufelssprung, dem Hochtor.
Schnell auf den Mittagskogel (5Min) und gleich wieder runter und wieder rauf auf den Teufelssprung.Knapp unterhalb des Gipfels mit dem kleinen Gipfelkreuz ist eine auffallend Felsscharte wo der Sage nach der Teufel ausgefahren sein sollte. Deswegen der Name Teufelssprung.
Vom Gipfelkreuz geht es unschwierig auf breiten, grasbewachsenen Grat größtenteil entlang des Zaunes hinüber zum Gipfel des Gamshages.

Von diesen kurz in östlicher Richtung zum Kleinen Schütz absteigen und kurz auf den steilen Graszahn des Kleinen Schütz's aufsteigen. Von diesen weiter in die Scharte zwischen Großen und kleinen Schütz hinunter und unschwierig wieder in Kürze rauf zum Gipfelkreuz des großen Schütz. Hier wurde auch ein Flaschenöffner mit einer Kette am Kreuz befestigt. Da hat sich jemand Gedanken gemacht ;-).

Weiter ging es immer den markierten Weg entlang des Grates hinunter Richtung "Auf der Schütz" bis der Steig den steilen Westhang hinunter zur Niederkaseralm führt.

Von dort unschwierig in 10 min wieder zum Wanderparkplatz.

Es war heute eine schöne Runde in den Kitzbüheler Grasbergen mit Hammeraussichten in alle Richtungen.Eine landschaftlich sehr schöne Bergwanderung mit einigen steileren Passagen  beim
Übergang vom Gamshag zum Großen Schütz. Und es war seit langen wieder eine Tour wo man sich nicht viel Gedanken machen muss, wo gehts lang, schaffe ich das noch mit dem klettern, nur ja nicht ausrutschen usw., usw.. Sondern man muss einfach nur gehen und den Kopf freikriegen. War wieder einmal volle schön in unseren Grasbergen.


Tourengänger: Koasakrax


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»