Freiheit Südwand + Hundstein


Publiziert von Dolmar , 3. Oktober 2015 um 10:08.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 2 Oktober 2015
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AI   Alpstein 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m

Ein unerwartet windiger Tag heute, lt. Wetterbericht sollte es doch eher wenig Wind haben.
Start um 7:00 Uhr beim Parkplatz Pfannenstiel.
Es geht gleich mächtig in die Beine, der Brüeltobel hinauf saugt kräftig am Energiespeicher.
Danach geht`s erholend auf der Fahrstraße zur Bollenwees, diese wird nach  1 1/2 Std. erreicht.
Nun dem Fählensee entlang zur Fählenalp und weiter ins Tal hinein zum Einstieg Mörderwegli.
(Beim markanten Schluchteinschnitt links vom dunkelgrauen Turm, Wegspuren erst bei der Schlucht inkl. Steinmann zu sehen).
Auf schwach ausgeprägten Trittspuren steil hinauf, bei Nässe sicherlich heikel, heute war das gut zu gehen.
Leider hat sich der Weg ca. auf höhe des Rot Turms verloren. Zuletzt weglos durchs Steilgras hinauf, über eine kleine Wandstufe 3m (brüchig III) zum Einstieg der Route Freiheit Südwand. Ankunft hier 10:00 Uhr
Die erste Seillänge ist nicht schön zu klettern, das Gestein ist unzuverlässig, absolute Vorsicht ist geboten, jeder Griff und Tritt will geprüft werden. Hoffentlich ändert das. Ja es ändert !. Großgriffig geht`s in festem Fels
aufwärts. Die zweite, dritte und vierte Seillänge sind vom Charakter gleich.
Die fünfte Länge ist nicht nur die Schlüssellänge,sondern auch die Genusslänge, griffig fester Fels, schön zu klettern. Mit  beherztem zugreifen einen schräg überhängenden Kaminriss hinauf (2m). weiter gutgriffig in der Verschneidung hinauf, nach etwa 5 m wird die Verschneidung über eine Platte nach links verlassen, und weiter aufwärts in eine höhlenartige Nische. (Tolle Länge!!)
Nach rechts aus der Nische heraus auf das große Südwandband.
Ein herrliches Plätzchen für eine ausgiebige Rast, zumal hier der Föhnwind fast nicht zu spüren ist.
Auf dem Band weiter nach recht queren bis die Felsen über einem den einfachen Ausstieg zum Grat zulassen. 
Ankunft auf dem Freiheit Gipfel nach knapp 90 min. Kletterei um 11:20 Uhr.
Abstieg über den Normalweg zur Hundsteinscharte, Sehr gut markiert. Von der Scharte über die kleine Wandstufe hinauf zum Hundsteingipfel.
Es wird Zeit zum entschleunigen, es ist erst 3/4 12:00 Uhr. Ich beschließe noch die Widderalpstöck zu
begehen. Ich folge dem Grat und erreiche so die erste Felserhebung, welche auch überklettert werden kann.
Den nächsten Felsklotz im Grat kann ich nicht überklettern und gehe den Aufstiegsweg zurück, der dritte
Turm wiederum kann überklettert werden, nun zum vierten, dieser wird vom Grateinschnitt weg nordseitig
angegangen.Dieser ist der Hauptgipfel, auch hier gehts auf dem Aufstiegsweg wieder zurück.
Für den Mittelgipfel hab ich die Lust verloren, somit schlendere ich gemütlich über den Hundsteinweg hinab zur Bollenwees. Nach einem kühlen Bierchen, und kurzweiligem Gespräch geht´s wieder hinab nach Pfannenstiel.
Ankunft um 15:15 Uhr 





Tourengänger: Dolmar


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»