Über das Kienjoch bei Föhnwetter


Publiziert von frehel , 3. Oktober 2015 um 13:43.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum: 2 Oktober 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m

Die Wanderung auf das Kienjoch von Norden über die Kieneckspitze wird eher selten gemacht, zumindest verglichen mit der benachbarten Notkarspitze. Dabei bietet der kurze Grat vom Mittageck über die Kieneckspitze zum Kienjoch wunderbare Ausblicke in alle Richtungen. Besonders schön zeigt sich das Karwendel in der Ferne. Auch die bewaldeten Abschnitte sind großteils landschaftlich sehr schön. Immer wieder sieht man im subalpinen Bergwald den noch recht grünen Bergahorn. Sehr lang wird er wohl nicht mehr diese Farbe behalten. Nur im unteren Bereich der Wanderung zeigt sich der Wald dichter.

Am Grat geht man häufiger durch niedrige Latschen, die den Ausblick nicht einschränken. An einigen Stellen zeigt sich der typisch mürbe Hauptdolimit. Bis auf den Gipfel des Kienjochs, der bereits dem stärker gebankten Plattenkalk zugerechnet wird, ist hier alles aus diesem aufgebaut. Abgesehen von den wenigen Stellen (dort vielleicht T3-), wo man in direkten Kontakt mit dem brüchigen Hauptdolimit kommt, handelt es sich bei der Tour um eine gemütliche Wanderung.

Wir haben uns bei dem warmen Föhnwetter viel Zeit gelassen. Südseitig am grasigen Hang untem dem Kienjoch gibt es Platz, um bequem in der Sonne zu liegen. Gegenüber erhebt sich mächtig der Wetterstein, auf dem heute nordseitig noch einige Schneereste zu sehen sind.

Eine gute *Wegbeschreibung einer im vergleich mit uns etwas verlängerten Wanderung gibt es von Andy84. Die Abzweigung vom anfänglichen Forstweg nach rechts auf den kleinen Pfad hoch zum Mittageck ist mittlerweise durch ein Schild markiert.


Tourengänger: frehel


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»