Paardurchbruch


Publiziert von Max Pro , 12. Oktober 2015 um 20:51.

Region: Welt » Deutschland » Alpenvorland
Tour Datum:20 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 1:45
Aufstieg: 50 m
Abstieg: 50 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Ottmaring, von Friedberg auf der St2379 erreichbar, ÖV.
Kartennummer:maps.google.de

Die Eiszeit vor 10.000 Jahren hatte für das kleine Flüsschen Paar schwerwiegende Folgen. Durch Schotter ist ihr Abfluss in den Lech seitdem versperrt, jetzt muss sie bis nach Ingolstadt ausweichen um schließlich ihr Wasser in die Donau abzugeben.

Diese geologische Anekdote interessiert natürlich niemanden so richtig, man spaziert an den Ufern des naturbelassenen Gewässers entlang und erfreut sich an Flora und Fauna.

Zunächst machen wir einen Abstecher in das Nachbardorf Rederzhausen mit der Kapelle St. Thomas, direkt an der Paar (Altdorfstr.). Am Bachufer entlang geht's leider nicht weiter südwärts, wie gesagt, das Flüsschen ist naturbelassen. Wir weichen also auf den Gehweg an der Straße aus und erreichen über den Weilerweg die Mäander des Paardurchbruchs. Je nachdem wieviel Zeit man nun investieren will geht man am linken Ufer Richtung Süden, rechts zurück, oder umgekehrt oder...oder...

Die Fußgängerbrücke ist gerade mal anderthalb Kilometer südlich von Ottmaring entfernt, die Runde sollte auch für faule Naturen gut machbar sein. Bei Anglern und Naturfreunden ebenfalls beliebt ist der Helenensee, gut 500 m westlich des Brückleins gelegen.

Die Tourismus Manager des Wittelsbacher Landes werden das Habitat nicht zu einem Highlight aufbohren können, auch für eine UNESCO-Bio-Sphäre oder ähnliche Auszeichnungen wird es nicht reichen. Für einen geruhsamen Sonntag Nachmittag Spaziergang langt's.

Tourengänger: Max


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Curi hat gesagt:
Gesendet am 13. Oktober 2015 um 23:05
Da hättet ihr ja fast noch bei mir Kaffee trinken können! Schöne Bilder hast du gemacht, auch wenn die Landschaft nun wirklich nicht gerade spektakulär ist (außer vielleicht für absolute Geologie-Enthusiasten).

Grüße aus Kissing

Max Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. Oktober 2015 um 22:39
Servus Curi,

Dankeschön!
Vielleicht kommen wir ja das nächste Mal auf Dein Angebot zurück ;-)

Beste Grüße,
Max


Kommentar hinzufügen»